Informationen für Eltern

"Mein Kind geht als Au Pair ins Ausland."

Liebe Eltern,

vermutlich lesen Sie diesen Text, weil Ihre Tochter oder Ihr Sohn angekündigt hat, mit AIFS als Au Pair in die weite Welt zu gehen, um dort bei einer Gastfamilie zu leben und deren Kinder zu betreuen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Seite all die Informationen geben wird, die Sie über unsere Organisation wissen möchten, wer wir sind, was wir machen und wie wir uns um Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn während des Au Pair Aufenthaltes kümmern.

Falls Sie, nachdem Sie diesen Text gelesen haben, immer noch Fragen haben sollten, dann zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

  • Was ist ein Au Pair

    Der Begriff „Au Pair“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „auf Gegenseitigkeit“. Unsere Au Pairs werden als gleichwertige Mitglieder ihrer Gastfamilien betrachtet und behandelt. 

    Im Gegenzug für die Kinderbetreuung erhalten unsere Au Pairs freie Unterkunft und Verpflegung bei ihrer Gastfamilie, ebenso wie ein wöchentliches Taschengeld.

    Unsere Au Pairs übernehmen während ihrer Arbeitszeiten die Betreuung der Kinder und leichte Hausarbeiten, die v.a. direkt mit den Gastkindern zu tun haben. 

    Insgesamt sind die Aufgaben sehr vielfältig und hängen in erster Linie vom Alter und den individuellen Bedürfnissen der Gastfamilie ab. Typische Aufgaben sind z.B. Wecken und Frühstück machen, zum Kindergarten oder zur Schule bringen, Vorbereitung von Mahlzeiten und Kinderwäsche waschen, Hausaufgabenhilfe und Spielen, Aufräumen und Säubern der Kinderzimmer, Wickeln und Umziehen – im Prinzip kann alles dabei sein, was die Kinder zwischen Aufwachen und Gutenacht-Kuss brauchen. Natürlich sollte man als zusätzliches Familienmitglied auch sein Zimmer selbst in Ordnung halten.

  • Die AIFS Au Pair Programme

    AIFS wurde 1964 in den USA gegründet und ist heute eine der größten Organisationen im Bereich Educational Travel weltweit. Wir waren die erste Organisation in den USA, die vom US State Department für die Vermittlung von Au Pairs zugelassen wurde. Mehr Informationen über die Geschichte und Struktur von AIFS finden Sie im Bereich "Über AIFS"

    In den USA und in Australien organisieren wir die Au Pair Programme gemeinsam mit unseren Kollegen in den dortigen AIFS-Büros. In den anderen Ländern arbeiten wir exklusiv mit sorgfältig ausgewählten Partnern zusammen. Die Zusammenarbeit funktioniert in allen Ländern sehr gut und Mitarbeiter des Bonner Au Pair Teams besuchen regelmäßig unsere Kollegen im Ausland.

  • Der Au Pair Bewerbungsprozess

    Wir nehmen die Auswahl unserer Au Pairs sehr ernst. 

    Die Bewerbung für das AIFS Programm beinhaltet zum einen das Ausfüllen einer ausführlichen Online-Bewerbung und zum anderen die Teilnahme an einem Interview mit einem AIFS Interviewer. 

    In Deutschland, Schweiz und Österreich unterstützen uns über 100 freiberufliche Mitarbeiter/-innen, die diese Interviews vor Ort durchführen. Alle unsere Interviewer werden im Vorfeld in unserer Bonner Zentrale intensiv geschult. Die meisten von ihnen haben früher selbst eine Zeit lang im Ausland gelebt oder waren sogar selbst Au Pair. Viele unserer Au Pairs bauen eine gute Beziehung mit ihren Interviewern auf und bleiben auch während ihres Aufenthaltes im Ausland in Kontakt mit ihnen.

    Normalerweise findet das Interview bei den Interviewern zu Hause statt. Manchmal wird das Interview auch in einem unserer Büros oder an einem öffentlichen Ort, wie der Stadtbibliothek oder in einem Café durchgeführt. Der Interviewer überprüft dabei die  Bewerbung des Au Pairs und führt ein lockeres Gespräch, das zum Teil auf Englisch stattfindet. Dadurch möchten wir sicherstellen, dass jedes zukünftige Au Pair ausreichend Sprachkenntnisse und die richtigen Fertigkeiten, Erfahrung, Reife und Motivation für das Programm mitbringt. 

    Am Ende des Interviews müssen die Bewerber (nur USA) einen Persönlichkeitsfragebogen ausfüllen. 

    Nach dem Interview überprüft der Interviewer eingereichte Referenzen telefonisch und schreibt einen Bericht, der später Bestandteil der Bewerbungsunterlagen sein wird, die die Gastfamilien sehen. Danach geht die vollständige Bewerbung des Au Pairs in unserem Bonner Büro ein. 

  • Unsere Unterstützung

    Sobald wir die vollständigen Unterlagen Ihres Kindes erhalten, begleiten wir Ihre Tocher/Ihren Sohn Schritt für Schritt durch den weiteren Bewerbungsablauf:

    • Bewerbungsprozess: Komplette Bewerbungen und Fragebögen werden von unseren Teams in Bonn und auch Kollegen im jeweiligen Land durchgeschaut. Dabei kann unser Team weitere Informationen anfordern oder Verbesserungen vorschlagen, bevor entschieden wird, ob der Bewerber akzeptiert werden kann oder nicht. 
    • Vermittlungsprozess: Sobald die Bewerbung akzeptiert wurde, helfen wir Ihrer Tochter / Ihrem Sohn dabei, die richtige Familie zu finden. Die Bewerbungen werden für unsere sorgfältig ausgewählten Gastfamilien frei geschaltet und können so von interessierten Familien eingesehen werden. Sobald sich eine Gastfamilie für ein bestimmtes Au Pair näher interessiert, informieren wir den entsprechenden Teilnehmer direkt. Das passiert je nach Land entweder per Email oder über eine persönliche, passwortgeschützte Webseite. Wir raten unseren Bewerbern, jeder interessierten Familie eine Chance zu geben und möglichst zeitnah mit ihr zu sprechen – so kann am ehesten eine passende Gastfamilie gefunden werden. 
    • Programmgebühren: Teilnehmern für Australien, Kanada, Neuseeland und China wird eine Woche nach dem Interview eine Anzahlungsrechnung über 10% des Gesamtpreises gestellt. Nach der Platzierung bzw. ca. 8 Wochen vor Ausreise erhalten die Au Pairs die Schlussrechnung und müssen dann den noch ausstehenden Betrag an AIFS überweisen.
      USA-Au Pairs zahlen zunächst einmal nichts an AIFS, sondern erst dann, wenn sie mit einer unserer Gastfamilien platziert sind. Weder AIFS, noch eine unserer registrierten Gastfamilien wird jemals um eine Zahlung auf einem anderen Weg (z.B. per Western Union, Money Gram, Barschecks oder Geldbriefe) bitten. Weitere Informationen zu Zahlungen finden Sie in unseren AGBs.
    • Visumsprozess: Wir unterstützen jeden Bewerber bei der Beantragung des richtigen Visums für das entsprechende Land. Nur mit dem richtigen Visum kann man auf legale Weise Au Pair werden. Für China und die USA müssen die Au Pairs einen Botschaftstermin wahrnehmen und wir helfen dabei, die dafür notwendigen Formalitäten zu erledigen. Für Australien, Kanada und Neuseeland stellen wir eine ausführliche Anleitung für die Online-Beantragung zur Verfügung. In jedem Fall sind wir Ansprechpartner für alle Fragen und Probleme. Nur bei Kanada wird das Visum im Vorfeld beantragt, bei allen anderen Ländern erst nach Platzierung in einer Gastfamilie.
    • Flüge: Wir kümmern uns um alle Flüge (Hin- und Rückflüge) ins Gastland. Soweit möglich, fliegen unsere Au Pairs mit anderen Teilnehmern zusammen. Wir informieren sie vorher, mit welchen Au Pairs sie auf demselben Flug sein werden. Unsere Au Pairs werden im Zielland am Flughafen abgeholt und zu einem Hotel / Hostel gebracht. Direkt im Hotel oder im Au Pair-Büro in fußläufiger Entfernung finden dann auch unsere „Orientation-Days“ statt.
    • Versicherung: Alle unsere Au Pairs müssen ausreichend versichert sein. Unsere USA-Teilnehmer sind durch unsere Basis-Versicherung versichert - optional kann eine Zusatzversicherung gebucht werden. Für alle anderen Länder bieten wir eine passende separate Auslandskranken-, unfall- und –haftpflichtversicherung an, die Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter "Versicherung".
    • Orientation-Days Programm: Alle Au Pairs nehmen an unseren Einführungsveranstaltungen vor Ort, den sog. „Orientation-Days“ teil, bevor sie sich auf den Weg zu ihren Gastfamilien machen können. Unsere Orientation-Days Leiter sind erfahrene, professionelle Trainer und unsere Seminare und Workshops bieten eine exzellente Einführung in das Leben als Au Pair. Das Programm beinhaltet auch Informationen zum Autofahren und auch ein grundlegendes Erste-Hilfe-Training (nur bei USA, Australien und Neuseeland). 
    • Gastfamilien: Alle Gastfamilien müssen ein separates Zimmer für das Au Pair zur Verfügung haben und u.a. folgende Unterlagen einreichen, bevor sie akzeptiert werden: Bewerbungsformular, Bericht bzw. Brief über die Familie, Fotos, Referenzen und polizeiliches Führungszeugnis (in China ein „non-criminal disclaimer“). Zusätzlich dazu führen unsere Kollegen im Zielland ein ausführliches Gespräch mit den Familien, um die Voraussetzungen zu überprüfen – in den USA und in Neuseeland findet dieses Gespräch persönlich im Haus der Familie statt.  
    • Betreuung vor Ort: In den USA, Neuseeland und China unterteilen wir unsere Gastfamilien in geografische Regionen. Jede Region wird von einem Au Pair-Mitarbeiter vor Ort betreut. Diese Mitarbeiter leben maximal eine Autostunde von den jeweiligen Au Pairs in ihrer Region entfernt und stehen den Au Pairs und Gastfamilien während der Au Pair Zeit mit Unterstützung und Ratschlägen zur Seite. Außerdem planen sie soziale Events und kulturelle Aktivitäten.
      In Australien und Kanada kümmern sich hauptsächlich unsere z.T. deutschsprachigen Au Pair Counselor aus den Büros in Sydney bzw. Vancouver um die Au Pairs und ihre Gastfamilien. Zusätzlich steht allen Au Pairs ein „Community Counselor“ (in Australien nur mit Sitz in Melbourne) auch außerhalb der Bürozeiten als Ansprechpartner zur Verfügung.
    • Notfallhilfe: Alle unsere Au Pairs haben Zugang zu einer 24-Stunden-Notfallhotline im jeweiligen Land. Bei Notfällen unterstützen wir natürlich auch Sie als Eltern zu Hause. 
  • Vorbereitungstreffen für Eltern

    Auch für Sie als Eltern ist das Au Pair Abenteuer Ihres Kindes aufregend und wir sind uns ganz sicher, dass Ihnen viele Fragen durch den Kopf gehen. Wir möchten Ihnen dabei helfen, ihr Kind bestmöglich für den Start in dieses tolle Programm zu unterstützen.

    Daher möchten wir Sie einladen, gegen eine Kostenbeteiligung von 29 Euro (inklusive Snack und Getränk), an einem unserer Vorbereitungstreffen für Eltern teilzunehmen. Sie haben bei diesem Treffen die Möglichkeit, AIFS-Mitarbeiter kennenzulernen und mit ehemaligen Programmteilnehmern und auch Eltern von ehemaligen Programmteilnehmern zu sprechen.

    Die Elternvorbereitungstreffen sind optional und von uns als Angebot „for parents only“ gedacht. Die Plätze sind allerdings begrenzt.

    Hier geht es zu der Anmeldung zum Vorbereitungstreffen für das Au Pair in America Programm.

    Und hier geht es zu der Anmeldung zum Vorbereitungstreffen für das Au Pair in Australien oder Neuseeland Programm.