FAQ's

Häufig gestellte Fragen 

  • Kann ich Kontakt zu ehemaligen Teilnehmerinnen aufnehmen?

    Ja! Am besten du besuchst direkt unser Online-Forum oder stöberst auf unserer Facebook Seite. Und wenn du ehemalige Au Pairs von uns kennen lernen möchtest, besuchst du am besten eine unserer kostenlosen Infoveranstaltungen in deiner Nähe. 

  • Wird das Kindergeld während meines Au Pair Aufenthaltes weiter gezahlt?

    Während des Au Pair-Aufenthaltes wird in der Regel kein Kindergeld an die Eltern des Au Pairs gezahlt.

    Au Pairs  müssen in den USA nicht ausschließlich Sprachkurse belegen (wie es von der Kindergeldkasse gefordert ist), sondern haben die Wahl aus verschiedenen Kursarten. Nach deiner Platzierung mit einer Gastfamilie erhältst du automatisch eine Programmbestätigung, die u. a. deine Taschengeldzahlung und die vom Programm geforderten Wochenstunden deiner Weiterbildung bestätigt (10h/Woche inklusive der Vor- und Nachbereitungszeit). Solltest du oder deine Eltern diese Bestätigung aber schon vorher benötigen, stellen wir diese gerne auf Anforderung aus - schick uns dann eine Email an: aupairusa@aifs.de.

    Ein Versuch das Kindergeld zu beantragen, auch nachträglich, lohnt sich aber immer, wenn du mehr Weiterbildungskurse, als für dein Au Pair Programm gefordert, belegt hast: dafür kannst du dir in den USA von deiner Bildungseinrichtung oder deiner Kursleitung einen Beleg über die tatsächlich absolvierten Stunden ausstellen lassen und bei der Kindergeldkasse einreichen.

  • Leben andere Au Pairs in meiner Nähe?

    Ja, immer! Unsere Teilnehmerinnen werden ausschließlich in Clustern (regionalen Gruppen) untergebracht. Jeder Cluster wird von einem Community Counsellor betreut.

    Wir haben über 180 Cluster in fast allen Staaten der USA. Dadurch kannst du leicht neue Freundschaften knüpfen, Erfahrungen austauschen und gemeinsame Freizeitaktivitäten unternehmen.

  • Ich kenne schon eine Gastfamilie, kann ich über AIFS deren Au Pair werden?

    Ja, allerdings müssen sich du und deine Gastfamilie bei AIFS anmelden. Rufe uns in Bonn an, wir helfen dir gerne weiter.

  • Ist ein kürzerer Aufenthalt als 12 Monate möglich?

    Leider nein, aber bedenke bitte: du beginnst in den USA einen neuen Lebensabschnitt. Du brauchst Zeit, um dich einzugewöhnen, deine Gastfamilie näher kennen zu lernen und den American Way of Life voll auszukosten.

    Aus der Praxis wissen wir, dass für die meisten Teilnehmerinnen das Jahr viel zu schnell vorbeigeht. Einige verlängern sogar ihre Au Pair Zeit für weitere Monate. Mehr dazu hier.

    Wenn du aber auf keinen Fall so lange in den USA bleiben willst, kannst du statt dessen als Jugendbetreuer für 9-12 Wochen in einem Feriencamp im Rahmen unseres Camp America Programmes arbeiten und dort Kinder betreuen. Dieses Programm steht übrigens auch jungen Männern offen.

    Oder du entscheidest dich für eine andere unsere Au Pair Destinationen wo auch 3 oder 6 Monate möglich sind. 

  • Wie stehen meine Chancen auf Platzierung und wie kann ich sie verbessern?

    Grundsätzlich sind die Vermittlungschancen sehr gut, die Nachfrage in den USA wächst. Im letzten Jahr konnten wir den Großteil der Bewerberinnen erfolgreich vermitteln. Erfahrungen in der Kinderbetreuung sind das A und O einer Bewerbung.

    Vor allem Erfahrung mit Kindern unter zwei Jahren ist ein Pluspunkt! Mind. 200 Stunden Kinderbetreuung klingen nach viel, lassen sich aber durch ein Praktikum in einem Kindergarten oder durch regelmässiges Babysitten schnell sammeln. Diese Erfahrungen sind nicht nur für Gasteltern wichtig, sondern auch für dich: die Kinder werden den größten Teil deiner Zeit beanspruchen und durch regelmässige Kinderbetreuung kannst du dir bewusst machen, was eine Tätigkeit als Au Pair bedeutet. Übrigens: je aktueller und regelmäßiger deine Erfahrungen sind, desto besser.

  • Was erwartet mich beim persönlichen Interview und wie gut muss mein Englisch sein?

    Sowohl die Gastfamilie als auch die Bewerberin werden von uns sorgfältig auf ihre Eignung hin geprüft. Deshalb gehört ein persönliches Gespräch unter vier Augen immer dazu. Erst dadurch können wir uns ein genaues Bild von dir machen und dich entsprechend gut beraten und vermitteln.

    Um sicherzustellen, dass dein englischer Grundwortschatz ausreichend vorhanden ist, läuft rund ein Drittel des Gespräches auf Englisch ab. Grundsätzlich richten wir uns dabei nicht nach deinen Schulnoten, sondern es ist wichtig, dass du mit deinen Englischkenntnissen ein Alltagsgespräch führen kannst. Logisch, dass du beim Interview nervös bist und gerade zu Beginn noch kein perfektes Englisch sprichst. Das erwarten wir auch nicht!

    Tipps wie du dein Englisch verbessern kannst: verabrede dich mit anderen Bewerberinnen oder Teilnehmerinnen in unserem Forum, lies englische Bücher oder schaue dir deine Lieblingsfilme im Original an.

  • Ich habe noch keinen gültigen Führerschein. Kann ich mich trotzdem bewerben?

    Nein, du musst zum Zeitpunkt deiner Kurzbewerbung bereits einen Führerschein besitzen. Das Autofahren gehört in den USA zum Alltag, versuche daher schon vor deiner Ausreise möglichst viel Fahrpraxis zu sammeln!

  • In welche Region der USA werden die Au Pairs vermittelt und kann ich mir eine Region aussuchen?

    Die meisten Au Pairs werden in den Nordosten der USA vermittelt (ca. 70%). In die südlichen Bundesstaaten werden ca. 15 % aller Au Pairs vermittelt und in die westlichen Staaten kommen ebenfalls etwa 15 % aller Au Pairs.


    Prinzipiell hast du die Möglichkeit bei deinem Interviewgespräch regionale Präferenzen anzugeben. Wir werden uns bei der Suche nach einer Gastfamilie bemühen, deinen Wunsch zu berücksichtigen, können ihn allerdings nicht garantieren.


    Doch letztlich ist der Erfolg des Jahres unabhängig von der Gegend, in der du es verbringst. Viel wichtiger ist es, die richtigen Menschen zu treffen. Deshalb sollten bei der Auswahl deiner Gastfamilie persönliche Aspekte wie Erfahrungen, Eigenschaften und gemeinsame Interessen im Vordergrund stehen.

  • Wie viele Stunden Kinderbetreuungserfahrung brauche ich?

    Zum Zeitpunkt der Online-Kurzbewerbung benötigst du mindestens 200 Stunden praktische Erfahrung in der Kinderbetreuung aus den letzten 3 Jahren (davon mindestens 150 Stunden außerhalb der eigenen Familie; 50 Stunden können innerhalb der eigenen Familie sein, z.B. jüngere Geschwister, Nichten und Neffen). Die 200 Stunden müssen auch zum Interviewtermin noch aktuell, das heißt nicht länger als 3 Jahre her sein. Diese Stunden musst du auf Referenzvordrucken nachweisen, die du nach der Online-Bewerbung von uns erhältst.

    Generell empfehlen wir dir aber mehr als die vorgeschriebenen 200 Stunden zu sammeln. Für die Gastfamilien ist die Kinderbetreuungserfahrung das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Suche nach einem Au Pair. Mehr praktische Erfahrung in der Kinderbetreuung kann die Vermittlungschancen enorm verbessern, vor allem auch bei jüngeren Bewerbern. Erfahrung mit Kindern unter zwei Jahren ist ein weiterer Pluspunkt!

  • Was zählt als "Kinderbetreuungserfahrung"?

    Als Kinderbetreuungserfahrung zählen zum Beispiel:

    Babysitten, Nachhilfeunterricht, Betreuung von jüngeren Geschwistern oder Cousins/Cousinen, Jugendgruppenleiter, Au Pair Tätigkeit, Betreuung von Kindern/Jugendlichen in Feriencamps/Zeltlagern, Praktika in Kindergärten/Schulen/Kinderheimen, Praktika auf Kinderkrankenstationen, Praktika bei Tagesmüttern, Leitung von Kinder-/Jugendsportgruppen, Musikunterricht für Kinder/Jugendliche, Betreuung von Kindern/Jugendlichen während Sonntagsschule bzw. in Kirchengruppen, Schwimmunterricht für Kinder/Jugendliche, Arbeit in Jugendzentren, etc.

    Letztendlich alles, was mit der praktischen Betreuung von Kindern/Jugendlichen (unter 18 Jahren) zu tun hat.

  • Muss ich in den USA Steuern zahlen?

    Das amerikanische Finanzamt (IRS – Internal Revenue Services) betrachtet Au Pairs als „Angestellte“ der Gastfamilien. Aus diesem Grund muss das Taschengeld versteuert werden, sobald die jährliche Steuerfreibetragsgrenze (Stand 2016: 4.050 US$) überschritten wird. Wir empfehlen, 10% des wöchentlichen Taschengeldes für die Zahlung der Steuern zu sparen. Die jährliche Steuererklärung und Zahlung der Steuern ist bis zum 15. April eines Jahres fällig. Weitere Informationen erhältst du im Laufe des Bewerbungsprozesses oder gerne auf Anfrage.