Kathi, Au Pair in Scottsdale (Arizona)

Kathi verbrachte ihr Au Pair Jahr im wahrsten Sinne des Wortes in der Wüste, nämlich in Scottsdale, Arizona. Was sie dort so alles machte und warum sie es jederzeit wieder tun würde, erzählt sie hier.

Das bin ich

Mein Name ist Kathi und ich bin sowohl in Wien, als auch in Niederösterreich aufgewachsen. Ich bin Au Pair geworden, weil ich die USA auf eigene Faust erkunden wollte, aber auch um eine zweite Familie in den USA zu finden. Das ist mir mit meiner Gastfamilie auch geglückt.

Scottsdale, Arizona

Wir lebten in Scottsdale, einem Vorort von Phoenix der mitten in Arizona liegt. Arizona ist wohl am bekanntesten für den Grand Canyon und die einzigartige Natur. In nur wenigen Stunden kommt man von Phoenix, nach Kalifornien und Mexiko. Auch die Berge und somit der Schnee, sind nicht weit entfernt.

Als ich den Familienvorschlag rein bekam, musste ich erstmal googeln, wo Scottsdale denn eigentlich liegt. Doch als ich bei meiner Gastfamilie angekommen bin, habe ich mich schon bald in unsere Gegend verliebt. Klar, ich habe mich selbst, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Wüste geschickt, aber es war definitiv die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.

Hier ist es toll weil …

Die Gegend hat einiges zu bieten. Das Beste ist natürlich, dass fast ganzjährig Sommertemperaturen herrschen. Im „Winter“ hat es meistens um die 10 Grad und man kann dadurch viel Zeit im Freien verbringen. Man kann Golf spielen oder eine Wanderung auf den Camelback Mountain machen und den unglaublichen Ausblick genießen.

Fährt man dann aber in den Norden von Arizona, merkt man, wie sich entlang der Strecke die Vegetation von Wüste und Kakteen, mehr und mehr zu Wald verändert. Ich bin also an einem Tag in Phoenix am Pool gelegen und war am nächsten schon in Flagstaff Skifahren.

Und da wären wir schon bei einem weiteren Vorteil von Arizona, denn von hier aus lassen sich viele Roadtrips in die unterschiedlichsten Gegenden machen. Man kann in die verschiedensten Orte in Kalifornien fahren, in den Süden Arizonas und nach Mexiko, aber auch Texas, New Mexico, Colorado, Utah oder Nevada liegen nur wenige Autostunden entfernt.

Hier in Arizona gibt es viel Sonnenschein und dadurch einzigartige und wunderschöne Sonnenuntergänge. Dennoch gibt es gerade in der Monsunzeit starke Regenfälle, wodurch sich die Straßen innerhalb kürzester Zeit in Flüsse verwandeln und unpassierbar werden.

Meine Freizeit verbrachte ich durchaus sehr abwechslungsreich. Neben den üblichen Dingen wie zur Cheesecake Factory und ins Fitnessstudio gehen, ging ich auch gerne ins Kino oder erkundete die Gegend, wie etwa durch Wanderungen bzw. Klettern auf den Camelback Mountain. Gerne nutzte ich meine Freizeit auch zur Planung meiner nächsten Reise.

Mein Tipp an zukünftige Au Pairs

Auch wenn ich anfangs skeptisch war, wie denn das Leben in der Wüste funktionieren soll, bin ich froh, dass ich mich nach der Familie und nicht nach der Gegend orientiert habe. Ich hätte sonst niemals all diese Erfahrungen machen und meine neuen Freunde kennenlernen können. Mein Tipp an euch: Wenn eine Gegend anfangs ‚langweilige‘ klingt, fragt bei der Familie nach, was man dort so machen kann und verlasst euch auf euer Bauchgefühl.

Ich hoffe, dass ihr eure Au Pair Zeit genauso genießen könnt wie ich und wünsche euch auf diesem Abenteuer viel Spaß und Glück.

Kathi

Bewirb dich jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.