Laura, Au Pair in Alpharetta (Georgia)

Laura verbringt ihr Au Pair Jahr in Alpharetta, einer Kleinstadt in Georgia. Warum es überhaupt nicht wichtig ist, wo in Amerika man lebt, solange die Gastfamilie passt, erzählt uns Laura im folgenden Blogbeitrag.

Das bin ich

Ich bin Laura, 19 Jahre alt und komme aus Pischelsdorf in der Steiermark. Wie viele andere war auch ich vor der Matura komplett ratlos, wie es danach weitergehen sollte. Das Einzige, das für mich schon seit einiger Zeit feststand war, dass ich nach meinem Schulabschluss nicht direkt in das Uni- oder Berufsleben einsteigen wollte. Stattdessen war es immer schon ein kleiner Traum von mir, andere Länder zu bereisen und in deren Kulturen einzutauchen. Durch YouTube und etliche Bildungsmessen stieß ich schlussendlich auf das Au Pair Programm, für welches ich mich ein Jahr vor meiner geplanten Ausreise bewarb. Es bot für mich die perfekte Kombination aus reisen und dem Kennenlernen einer neuen Kultur durch das Zusammenleben und Arbeiten mit und in einer Gastfamilie.

Alpharetta, Georgia

Nach einer kurzen ‚Matchingphase‘ von 10 Tagen, entschied ich mich für eine Familie mit 3 Kindern (zwei Jungs im Alter von 12 und 14 Jahren und einem Mädchen mit 10 Jahren) im Bundesstaat Georgia. Vor meiner Ausreise wurde ich oftmals gefragt, wo genau denn das jetzt eigentlich liege, denn sind wir uns mal ehrlich: Georgia steht bei vielen nicht unbedingt auf der Reiseliste. Nichts desto trotz war es mir wichtig, beim ‚Matchen‘ auf mein Bauchgefühl zu hören, welches eindeutig zur Familie aus dem ‚Peach State‘ tendierte. Georgia liegt an der Ostküste, ist bekannt für Pfirsiche und Coca Cola und grenzt an Florida, die Carolina Staaten, Alabama und Tennessee. Das kleine aber feine Städtchen in dem ich seit Mitte Juli wohne, nennt sich Alpharetta und liegt im Norden von Georgia.

Hier ist es toll weil …

Im vergangenen halben Jahr konnte ich meine Kleinstadt und ihren Charme besser kennenlernen. Im Sommer genossen meine neugewonnenen Freundinnen und ich unzählige, wunderschöne Tage und Abende in einem der vielen Parks, welche mit Liebe zum Detail gestaltet sind. So findet man neben Wasserschildkröten, Kräutergärten und Baseball- sowie Footballfeldern auch ein Freilufttheater, welches durch Musiker wie Flo Rider oder den Backstreet Boys unvergessliche Momente schafft. Aber auch in der Winterzeit gibt es einzigartige Plätze, wie das neugebaute ‚Avalon‘, zu entdecken. Dieses lockt durch etliche Restaurants, Shops und Kinos Jung und Alt an. Der Eislaufplatz, die Lichterketten und die festliche Musik aus allen Ecken verzaubern einen regelrecht.

Der Norden Georgias bietet aufgrund seiner historischen Vergangenheit viele Wahrzeichen, wie zum Beispiel den berühmten ‚Stone Mountain‘. Dieser zeigt ein in Stein gemeißeltes Abbild, welches an den Amerikanischen Bürgerkrieg erinnern soll. Der Stone Mountain ist uns regelmäßig einen Ausflug mit anschließendem Picknick wert.

Stone Mountain

Straßenfeste stellen ein weiteres Highlight dar, welche zu den unterschiedlichsten Anlässen organisiert werden. Für diese wird der Stadtkern Alpharettas komplett gesperrt und durch Food Trucks, Leinwände mit Live-Footballübertragungen oder Bühnen mit Livemusik belebt.

Auch die Freundlichkeit der Menschen, lässt einen vom ersten Tag an willkommen fühlen. So kam es beispielsweise schon vor, dass das nette Pärchen vom Nachbartisch unsere Rechnung für das Abendessen beglich oder wir im Supermarkt auf unser Deutsch angesprochen wurden, woraufhin die interessantesten Unterhaltungen folgten.

Diese bezaubernde Vorstadt lässt mich trotz aufregender Reisen nach New York, Washington D.C. oder Nashville, immer wieder gerne „nach Hause“ kommen.

Mein Tipp an zukünftige Au Pairs

Ich kann einem jeden zukünftigen Au Pair nur raten, sich bei der ‚Matchingphase‘ keinen Druck zu machen (so schwer es auch scheinen mag). Lasst euch wirklich genug Zeit und geht mit einer offenen Einstellung in diese aufregende Zeit und gebt einer jeden Familie eine Chance, egal aus welchem Staat oder welcher Gegend sie kommt. Ich bin mir sicher, dass nicht der Ort, sondern die Menschen die ihr kennenlernen werdet, eure persönliche Einstellung und die richtige Gastfamilie diejenigen sind, die dieses Jahr zu EUREM Jahr machen werden.

Liebe Grüße,

Laura

Bewirb dich jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.