Q&A – die häufigsten Fragen zum Corona Virus und unseren Auslandsaufenthalten

In den letzten Tagen erreichen uns verständlicherweise zahlreiche Anrufe, E-Mails und Nachrichten über unsere Social Media Kanäle. Die aktuelle Lage rund um das Corona Virus verunsichert viele und es werden etliche Fragen gestellt, was das nun für Teilnehmer unserer Auslandsprogramme bedeutet. Wir beantworten die meistgestellten Fragen nun in diesem Q&A.

Auf unserer Website haben wir außerdem wichtige Informationen zum Corona Virus gesammelt, die wir stetig aktualisieren.

High School Schüler

Welche Unterstützung bekommen unsere Teilnehmer vor Ort?

Wir haben in den letzten Tagen Infomails an alle unsere Teilnehmer versendet, die sich aktuell im Ausland befinden. Daher solltest du unbedingt dein Postfach checken. Dort findest du alle wichtigen Informationen, was dich und dein Programm betrifft. Solltest du diese E-Mail nicht erhalten haben, schaue bitte auch einmal in deinem Spamordner nach. Als wichtigste Anlaufstelle dient dir in jedem Fall unser Partner vor Ort, den du auch bei der Orientation kennengelernt hast. In einigen Ländern haben wir zudem ein eigenes AIFS Büro, an das du dich direkt wenden kannst. Diese Ansprechpartner kennen die aktuelle Situation vor Ort am allerbesten und sind bei Fragen immer für dich da. Ansonsten arbeiten natürlich auch unsere Teams in Bonn und Wien mit Hochdruck daran, alle Anrufe und E-Mails schnellstmöglich zu beantworten. Wir danken für dein Verständnis, wenn es dabei aufgrund der Vielzahl an Anfragen zu Verzögerungen kommen kann.

Muss ich mein Programm vorzeitig beenden und nach Hause fliegen?

Nein, wir raten dir davon ab, überstürzt abzubrechen und die Heimreise anzutreten. Wir buchen auch nicht eigenmächtig Rückflüge für unsere Teilnehmer und schicken sie vorzeitig nach Hause. Sei versichert, dass die Sicherheit und die Gesundheit unserer Teilnehmer bei dieser Entscheidung zu jeder Zeit oberste Priorität haben. Wir stehen in ständigem Austausch mit unseren Partnern und Kollegen vor Ort, um die Situation richtig einschätzen zu können und versprechen, dich und deine Eltern immer mit allen nötigen Informationen und Neuigkeiten zu deinem Reiseland und deinem Programm zu versorgen. Auch wenn es im Flugverkehr aktuell viele Einschränkungen gibt, lassen alle Länder ihre Staatsbürger jederzeit wieder nach Hause zurückkehren. Du musst dir also keine Gedanken machen, an der Grenze abgewiesen zu werden. Wenn du dennoch früher nach Hause fliegen möchtest, organisieren wir natürlich deine Rückreise, erwarten aber etwas Flexibilität, was das genaue Datum betrifft.

Kann ich meine geplante Reise in den nächsten Wochen antreten?

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns dazu entschieden, in den nächsten Wochen keine Ausreisen durchzuführen und haben alle betroffenen Teilnehmer auch bereits darüber informiert. Vorerst sind die Au Pair in America Ausreisen bis Mitte Mai 2020, die Camp America Ausreisen bis zum 11. Mai 2020 und die Ausreisen für alle weiteren Programme bis zum 13. April 2020 gestoppt.

Auslandsstudent

Werden die Ausreisen im Sommer stattfinden können?

Wir gehen derzeit davon aus, dass im Anschluss an die oben genannten Zeiträume die Ausreisen wieder normal stattfinden können. Sollte zu dem Zeitpunkt deiner geplanten Ausreise allerdings noch eine Reisewarnung bzw. Einreiseeinschränkung für dein Zielland vorliegen, können wir dein Ausreisedatum auch gerne nach hinten verschieben oder dich auf ein anderes Land oder Programm umbuchen. Natürlich kannst du deine Reise in dem Fall aber auch kostenfrei stornieren. Wir behalten alle Entwicklungen im Blick und melden uns bei dir immer sofort mit allen wichtigen Informationen, die dich und deine geplante Reise betreffen.

Kann ich schon konkrete Pläne für meinen Auslandsaufenthalt Ende dieses Jahres oder für nächstes Jahr machen?

Wir können gut verstehen, dass dich die ganze Situation verunsichert. Aber bitte lass dir dadurch nicht deine Vorfreude nehmen! Wir werden diese Krise gemeinsam überstehen und freuen uns, unseren Teilnehmern auch in Zukunft die Möglichkeit zu geben, andere Länder, Menschen und Kulturen kennenzulernen. Die getroffenen Maßnahmen wirken sehr drastisch, sind aber auch nötig, damit die Verbreitung des Virus möglichst schnell eingedämmt werden kann. Wir drücken die Daumen, dass sich die Lage dadurch zeitnah wieder beruhigt und du wieder ungetrübt Pläne für dein Auslandsabenteuer mit uns schmieden kannst. Selbstverständlich nehmen wir auch Bewerbungen und Anmeldungen für zukünftige Auslandsreisen weiterhin jederzeit gerne an.

Wenn ich wegen der aktuellen Lage erst später ausreisen kann, verringert sich dadurch die Zeit im Ausland?

Wenn deine Ausreise verschoben werden muss, verschiebt sich natürlich auch dein Rückreisedatum entsprechend nach hinten. Dein Auslandsaufenthalt dauert genau so lange, wie das Programm, für das du dich entschieden hast, und verkürzt sich hierdurch nicht.

Work and Traveller

Was bedeuten die Reisewarnungen und Rückholaktionen der Regierungen für mich?

Die Regierungen haben Reisewarnungen ausgesprochen, was bedeutet, dass derzeit keine touristische Urlaubsreise angetreten werden sollte. Da der Reiseverkehr eingeschränkt wurde, kann es z.B. bei Pauschalreisen zu Problemen mit dem Rückflug kommen. Außerdem ist in vielen Ländern mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens oder eventuellen Quarantänemaßnahmen zu rechnen. Das heißt aber nicht, dass du dich bei deinem längeren Auslandsaufenthalt nun panisch nach einem Rückflug umsehen müsstest. Halte dich einfach an die Maßnahmen, die vor Ort gelten. Das bedeutet z.B., dass du einen möglicherweise geplanten Roadtrip besser auf einen späteren Zeitpunkt verschiebst und soziale Kontakte erst einmal zurückschraubst. Wenn die Lage sich wieder entspannt, kannst du deinen Auslandsaufenthalt aber wieder in vollen Zügen genießen.

Die Rückholaktionen der Regierungen beziehen sich vor allem auf Länder mit vielen Pauschaltouristen, in denen die Flugverbindung teilweise komplett eingestellt wurde. Momentan sind dies Marokko, die Dominikanische Republik, Ägypten und die Philippinen. Keines davon ist eines unserer Zielländer. Wenn du deinen Flug nicht über AIFS, sondern selbstständig gebucht hast, kannst du dich trotzdem vorsorglich auf der Krisenvorsorgeliste vom Auswärtigen Amt (Deutschland) bzw. bei der Reiseregistrierung vom Außenministerium (Österreich) eintragen. Wenn du deinen Flug über uns gebucht hast, organisieren wir auf Wunsch natürlich deine Heimreise.

Was kann ich tun, wenn ich unbedingt zurückfliegen möchte?

Innerhalb der Gültigkeit deines Tickets, kann dein Rückflug auf Wunsch auf einen früheren Termin umgebucht werden. Aufgrund der aktuellen Situation berechnen wir dafür selbstverständlich keine Umbuchungsgebühr. Wegen des derzeit eingeschränkten Flugverkehrs, solltest du allerdings eine gewisse Flexibilität mitbringen, was das Datum betrifft. Im Übrigen haben alle unsere Teilnehmer bereits eine Infomail erhalten, wo genau erklärt ist, wie du in einem solchen Fall vorgehen solltest. Bedenke aber bitte, dass du immer 24 Stunden vor Abflug noch einmal den Flugstatus auf der Website der entsprechenden Airline checkst. So kannst du sichergehen, dass du rechtzeitig von Flugstreichungen oder Flugzeitänderungen seitens der Fluggesellschaft erfährst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.