Q&A Freiwilligenarbeit – entdecke die Welt als Volunteer

Nur die Touri-Hotspots abzuklappern ist nichts für dich, du möchtest Land und Leute lieber richtig kennenlernen? Du würdest dich außerdem als anpassungsfähig bezeichnen, bist bereit, dich auf eine fremde Kultur einzulassen und möchtest vor allem selbst mit anpacken, um etwas zu bewirken? Congratulations, du bist quasi der perfekte Volunteer! Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zu unserem Programm.

Wir bieten unterschiedliche Arten von Freiwilligenarbeit in verschiedenen Ländern weltweit an, darunter viele spannende in Afrika, Südamerika und Asien. Aber auch in Ozeanien, Nordamerika und Europa kannst du deine Arbeitskraft ehrenamtlich zur Verfügung stellen und so gemeinnützige Projekte unterstützen. Wir legen dabei Wert darauf, dass die ausgewählten Projekte auch einen nachhaltigen Nutzen für die Gemeinden vor Ort bzw. für die Natur und die Tierwelt des Landes haben.

Freiwilligenarbeit in Südafrika

Welche Arten von Freiwilligenarbeit gibt es?

Bei Projekten im Bereich Sports Education hilfst du dabei, Kindern im Rahmen von Sportunterricht eine sinnvolle Beschäftigung zu geben. Die sportliche Betätigung und die Aufmerksamkeit der Volunteers schenkt den Kids Zuversicht und steigert ihr Selbstbewusstsein und den Teamgeist. Wenn du gerne mit Kindern arbeiten möchtest, kannst du dich außerdem in verschiedenen Schulprojekten engagieren und durch kreative Unterrichtsgestaltung oder Unterstützung der Lehrer vor Ort einen wichtigen Teil zu ihrer Schulbildung beitragen. Im Bereich Child Care hingegen betreust du die Kleineren – das können Kleinkinder oder Vorschulkinder sein – spielst mit ihnen und vermittelst ihnen erste Lerninhalte. Nebenbei bringst du ihnen auf spielerische und kreative Weise die englische Sprache näher, was ihre Zukunftschancen deutlich erhöht.

Schwimmunterricht
Hilfe bei den Hausaufgaben

Ebenso gibt es Renovation and Construction Projekte, durch die du dazu beitragen kannst, das Lebensumfeld der Kinder, aber auch der anderen Bewohner vor Ort zu verbessern. Denn hier werden Pinsel, Hammer und Co. geschwungen, um Schulen, Kindertagesstätten und Gemeindezentren zu bauen, zu renovieren und zu verschönern. In weiteren sozialen Projekten unterstützt du beispielsweise Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen in ihrem Alltag, bereitest günstige und gesunde Mahlzeiten für sozial schwächere Familien zu oder verkaufst gespendete Waren in Charity Shops, deren Erlöse in lokale Hilfsprojekte geht.

Volunteers bei Renovierungsarbeiten

Du möchtest lieber im Natur-, Tier- oder Umweltschutz mit anpacken? Dann sind unsere Conservation und Wildlife Projekte genau das Richtige für dich. Hier arbeitest du bei Wind und Wetter im Freien, ob in Nationalparks oder in Naturschutzgebieten abseits der Touristenpfade, um die ursprüngliche Natur des Landes zu erhalten und den negativen Einfluss des Menschen auf die Tier- und Pflanzenwelt zu reduzieren. Zudem kannst du dich im Bereich der Tierrettung in Auffangstationen um verletzte, kranke oder verwaiste Tiere kümmern oder in Tierparks bei der Fütterung und Pflege der tierischen Bewohner sowie der Reinigung der Gehege und der Instandhaltung der Parkanlagen helfen.

Känguru im Tierpark

Warum muss ich für Freiwilligenarbeit Geld bezahlen?

Unsere Freiwilligenprojekte basieren auf dem Prinzip des ehrenamtlichen Engagements. Das bedeutet, dass du durch den Programmpreis für deine Unterkunft und bei den meisten Projekten auch für deine Verpflegung aufkommst. Du arbeitest also tatsächlich ohne Gegenleistung und hundertprozentig ehrenamtlich. Ein Teil des Geldes fließt zudem direkt in die Projekte vor Ort. Ohne die Volunteers und den bezahlten Programmpreis würden die meisten Projekte schlichtweg nicht existieren. Du trägst demnach sowohl finanziell als auch durch tatkräftiges Anpacken dazu bei, dass Hilfsprojekte umgesetzt werden können und somit auch Arbeitsplätze für die Menschen vor Ort geschaffen werden. Hilfe zur Selbsthilfe ist das Stichwort – du kannst also wirklich etwas bewegen!

Die Projekte sichern Arbeitsplätze für Einheimische

Macht es nicht mehr Sinn, sich in der Heimat ehrenamtlich zu engagieren, anstatt im Ausland?

Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, sich auch daheim ehrenamtlich zu engagieren. Beides schließt sich allerdings nicht aus. Ein ehrenamtliches Engagement im Ausland bietet dir nicht nur die Möglichkeit, zu helfen, sondern lässt dich auch ein fremdes Land, seine Bewohner und deren Kultur sehr intensiv erleben, wie es als Tourist normalerweise nicht möglich ist. In unserer globalisierten Welt kann man beobachten, wie Fremdenfeindlichkeit und die Angst vor fremden Kulturen mehr und mehr zunehmen. Wir möchten gemeinsam mit unseren Volunteerpartnern dazu beitragen, diesem unschönen Trend etwas entgegenzusetzen und „Fremde“ zu „Freunden“ werden zu lassen. Ein solcher Auslandsaufenthalt wird deine eigene Weltsicht erweitern und bleibende Erinnerungen hinterlassen. So erlebst du z.B. hautnah mit, wie Menschen in Asien, Afrika oder Südamerika leben und wie einfach die Lebensumstände dort im Vergleich zu denen in Europa sind. Diese Erfahrung macht dich reicher und lässt dich vieles, was für uns selbstverständlich ist, viel mehr wertschätzen. 

Die Kids haben Spaß beim Sport

Wie und wo wohne ich während meines Freiwilligenprojektes?

Natürlich variieren die Unterkünfte je nach Land und Einsatzort ein wenig. Häufig lebst du gemeinsam mit anderen Freiwilligenhelfern in einem Volunteerhaus mit Mehrbettzimmern, geteiltem Bad und Gemeinschaftsküche. Nach getaner Arbeit könnt ihr in den Gemeinschaftsbereichen entspannen. Manche Unterkünfte verfügen z.B. über ein Wohnzimmer, eine Veranda, einen Garten oder sogar über einen kleinen Pool. Sei dir aber bitte darüber im Klaren, dass du dich ansonsten auf einfache Lebens- und Arbeitsbedingungen einstellen solltest und auf deine gewohnten Standards verzichten musst. So steht in manchen Unterkünften mitunter zwar Internet zur Verfügung, nur ist dieses nicht immer besonders schnell und stabil. Es kann auch sein, dass du während des Projekts in Zeltcamps wohnst, wo die Sanitäranlagen recht einfach gehalten sind und warmes Wasser oder Elektrizität nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen.

Volunteerhaus mit Pool
Nach der Arbeit kannst du am Pool chillen

Die Lebensmittel für die täglichen Mahlzeiten werden in den meisten Projekten gestellt, es kann aber auch mal sein, dass die Volunteers ihr Frühstück und Mittagessen selbst zubereiten und im Wechsel beim Kochen des Abendessens mithelfen. Je nach Lage kannst du kleinere Ortschaften fußläufig erreichen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten gelangen. Sollte dein Einsatzort nicht in direkter Nähe zur Unterkunft liegen, erreichst du diesen auch selbstständig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zur Unterkunft kommst du fußläufig oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit wem arbeite ich im Projekt zusammen?

Während deines Einsatzes kannst du dich bei Fragen jederzeit an die Mitarbeiter unseres Volunteerpartners vor Ort wenden. Sie arbeiten dich in deinen Arbeitsbereich ein und stehen dir während des gesamten Projektzeitraumes zur Seite. Ansonsten arbeitest du eng mit den anderen Freiwilligenhelfern zusammen. Ihr denkt euch beispielsweise gemeinsam neue Spiele aus und plant den Unterricht für den Folgetag, pflanzt zusammen Bäume oder repariert Zäune. In jedem Fall lernst du hier Leute aus aller Welt kennen und triffst auf verschiedene andere Kulturen. Ein großes Plus: Du kommst so mit diversen Englischakzenten in Berührung, wodurch sich deine Sprachkenntnisse wie von selbst verbessern. Und vielleicht unternimmst du auch bald gemeinsam Trips mit deinen neu gewonnenen Freunden, um noch andere Teile des Landes kennenzulernen.

Du arbeitest eng mit den anderen Volunteers zusammen

Habe ich während des Projektes auch Freizeit, um etwas vom Land zu sehen?

Für gewöhnlich arbeitest du an fünf Tagen die Woche für jeweils ca. 6 bis 8 Stunden. Dies kann aber von Projekt zu Projekt unterschiedlich sein. Daneben hast du ausreichend Freizeit, um auf eigene Faust die Gegend zu erkunden und Ausflüge zu unternehmen. Zum Beispiel könntest du bei unseren Projekten in Südafrika und Swasiland/Eswatini an einer Safaritour durch den berühmten Kruger Nationalpark teilnehmen, auf Bali eine Yoga & Meditation Week dazu buchen oder in Australien das Surfen ausprobieren.

Safaritour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.