Julia, Au Pair in Doylestown (Pennsylvania)

Das bin ich

Mein Name ist Julia, ich bin 22 Jahre alt, komme aus Tulln in Niederösterreich und bin seit 11 Monaten ein Au Pair Professional in Amerika. Bevor ich mein Jahr im Juli 2017 begonnen habe, habe ich mit dem Bachelor of Education das Studium zum Lehramt auf Volksschule/Primarschule/Grundschule abgeschlossen, daher habe ich mich auch für das Au Pair Professional Programm qualifiziert.

Auf Zeit im Ausland zu wohnen hat mich immer schon fasziniert, doch als Familienmensch und Einzelkind, war es immer mehr ein Traum als eine Tatsache. Ein Jahr vor Vollendung meines Studiums, habe ich jedoch immer mehr Gefallen an diesem Traum gefunden und beschlossen, den großen Schritt zu wagen, auch wenn ich damit einige meiner liebsten Mitmenschen traurig gemacht habe. Es ist nicht leicht, sich für ein Jahr voneinander zu trennen.

Doylestown, Pennsylvania

Pennsylvania, das ist ja im Nirgendwo, oder? Das dachte ich mir, als meine jetzige Gastfamilie damals in meinem Profil landete. Aber dem ist nicht so. Der Staat Pennsylvania grenzt unter anderem an New Jersey und die wohl bekannteste Stadt des Bundesstaates ist Philadelphia, welche 50 Minuten Autofahrt von „meiner“ Kleinstadt Doylestown entfernt ist. Somit wohne ich ziemlich mittig im Nordosten der USA, was für Reisen meiner Meinung nach, eine ausgezeichnete Lage ist.

Meine Gastfamilie besteht aus meinen Gasteltern und meinen beiden Gastkindern. Ich kümmere mich um zwei Mädchen, welche 10 und 13 Jahre alt und somit schon sehr selbstständig sind. Ich verstehe mich ausgezeichnet mit den Mädchen und unsere Beziehung ist eher wie die von Freundinnen. Wir unterhalten uns viel und machen Dinge wie shoppen gehen, basteln oder Filme und Serien schauen. Allgemein bin ich gut in die Familie integriert und fühle mich sehr wohl hier.

Meine Freizeit verbringe ich gemeinsam mit meinen zwei besten Freundinnen, die ich hier gefunden habe. Wir gehen gemeinsam ins Fitnesscenter, shoppen, unternehmen viele gemeinsame Ausflüge und Reisen oder besuchen unsere Lieblingsrestaurants.

Hier ist es toll, weil…

Ich bin sehr glücklich darüber mich für diese Gegend entschieden zu haben. Es gibt sehr viele andere Au Pairs hier und so fällt es einem leicht tolle Freundschaften zu schließen. Außerdem ist die Lage meines Ortes zum Reisen ausgezeichnet. Mit dem Bus oder dem Auto ist es sehr einfach die Niagarafälle, Montreal, Boston, New York, Philadelphia und Washington D.C. zu besuchen. All diese Orte konnte ich somit schon besichtigen, ohne mir extra freinehmen zu müssen. Des Weiteren bin ich ein großer Fan der Kleinstädte, die sich in meiner Umgebung befinden. Diese haben Charme und ich fühle mich dort um einiges wohler als im Trubel der Großstadt. Wenn ich aber doch einmal Lust habe durch die Stadt zu schlendern, kann ich mit meinen Freundinnen spontan nach Philadelphia oder New York City fahren, was wir schon des Öfteren getan haben. Auch der Strand New Jerseys ist nicht allzu weit entfernt, daher verbringen wir im Sommer auch dort ab und zu unsere Wochenenden. Durch meine Lage konnte ich eine weitere einmalige Erfahrung sammeln, die nicht jedem möglich ist: Ich konnte an der renommierten Princeton University in New Jersey einen Teil meiner Credits sammeln. Somit saß ich gemeinsam mit richtigen Studenten im Kurs und konnte hineinschnuppern ins Leben eines amerikanischen Collegestudenten.

Meine Tipps an zukünftige Au Pairs

Die Gastfamilie ist das A und O, der Ort hingegen eher nebensächlich. Legt euch somit nicht fest wo ihr hinwollt. Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass ich nach Pennsylvania kommen würde, aber ich bin mit meiner Wahl nun überglücklich.

Seid euch außerdem im Vorhinein darüber klar, welche Wünsche ihr im Hinblick auf euer Jahr habt und überstürzt in Hinsicht auf die Auswahl der Gastfamilie nichts. Im Idealfall sollt ihr ein Jahr lang in dieser Gastfamilie leben und desto mehr ihr euch in eurer Gastfamilie wohlfühlt, desto besser wird auch euer Jahr. Macht euch außerdem nicht zu irreale Hoffnungen was das Au Pair Jahr betrifft. Ihr kommt hier nicht nur zum Spaß haben und Reisen her, sondern auch um zu arbeiten. Es wird in diesen 365 Tagen auch Tage geben, an denen ihr nicht überglücklich mit allem seid. Aber glaubt mir, am Ende ist es das alles wert.

Ergreift jede Chance, um Erfahrungen zu sammeln, denn ihr seid nur ein Jahr hier. Wenn ihr viel von den USA sehen wollt, dann plant eure Reisen so früh wie möglich und spart Geld dafür. Ich kenne viele Au Pairs die am Ende ihres Jahres bereut haben, dass sie nicht öfter gereist sind. Natürlich wird man nicht alles sehen, was man sich vornimmt, aber je mehr, desto besser.

Ich bin unglaublich froh vor einem Jahr den Mut gehabt zu haben Au Pair in den USA zu werden. Nach diesen 11 Monaten bin ich an all den Erfahrungen gewachsen, die ich gemacht habe, habe Freundinnen fürs Leben gefunden und bin sehr viel gereist. Man entwickelt sich in diesem Jahr sehr weiter, wird selbstständiger und verbessert seine Englischkenntnisse. Daher kann ich jedem nur raten, der darüber nachdenkt, Au Pair zu werden, macht es! Ihr könnt nur profitieren!

Liebe Grüße,
Julia

Werde Au Pair in den USA und erlebe die Zeit deines Lebens. www.aifs.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.