Top 10 Must Do’s – Sehenswürdigkeiten in Südafrika

Südafrika steht schon lange auf deiner Bucket List, aber du weißt gar nicht, wo du auf deiner anstehenden Reise anfangen sollst? Die Regenbogennation macht ihrem Namen alle Ehre und hat nicht nur kulturell, sondern auch landschaftlich unheimlich viele Facetten zu bieten. Und deswegen ist es manchmal gar nicht so einfach, sich zu entscheiden, was man unbedingt erleben will. Wir helfen dir und verraten dir hier unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südafrika.

Erlebe Berge und Meer in der urbanen Kulisse Kapstadts

Wer Südafrika besucht, darf sich Kapstadt nicht entgehen lassen. Die Stadt, in der über 400.000 Einwohner leben, ist das Herzstück des Landes und bietet mit dem Tafelberg, dem Lion’s Head und zahlreichen wunderschönen Stränden genug Highlights für einen längeren Aufenthalt. Nach einer anstrengenden Wanderung auf einen der Berge wirst du mit einer einmaligen Aussicht über die ganze Stadt belohnt und genießt einen fantastischen Meerblick. Nach dem Abstieg kannst du es dir dann zum Beispiel am Clifton Beach bequem machen und in der Sonne relaxen.

Wer es lieber urban mag, für den hat auch der Stadtkern einiges zu bieten. Zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés locken mit leckerem Seafood und traditionellen lokalen Gerichten. Auf Kapstadts berühmtester Shoppingmeile, der V&A Waterfront, kannst du den ganzen Tag verbringen, ebenso wie auf dem berühmten Green Market Square. Hier findest du neben handgemachten Souvenirs auch Kleidung im typisch afrikanischen bunten Look.

Mit im Herzen Kapstadts liegt übrigens auch die Sprachschule von Good Hope Studies, wo du mit uns bei einem Sprachkurs dein Englisch aufbessern kannst. Neben dem Sprachunterricht organisiert die Schule regelmäßig Freizeitaktivitäten wie Ausflüge durch die Townships, Stadttouren etc.

Blick vom Tafelberg über Kapstadt und auf den Lion's Head
Anstrengend aber lohnenswert: der Aufstieg auf den Tafelberg mit Blick auf den Lion’s Head

Die Kap Halbinsel – genieße die Natur Südafrikas

Wenn du dann schon in Kapstadt bist, ist es nicht mehr weit bis zur berühmten Kap Halbinsel. Hier gibt es jede Menge zu entdecken. Beobachte Pinguine in freier Wildbahn am Boulders Beach und schwimme sogar mit ihnen im Meer.
Oder du besuchst das Kap der guten Hoffnung, den südlichsten Punkt Afrikas. Von Kapstadt aus sind es nur knapp 50 Kilometer Fahrt bis dorthin. Das Naturschutzgebiet, in dem sich die berühmten Klippen befinden, hat aber noch mehr zu bieten: Flora und Fauna begeistern mit einer außergewöhnlichen Vielfalt. Bunte Orchideen wachsen hier überall auf den Felsen verteilt. Und am Strand triffst du vielleicht auf eine Schildkröte. Besondere Aufmerksamkeit solltest du aber den Pavianen in der Gegend schenken. Denn sie haben es auf dein Hab und Gut abgesehen und warten nur darauf, einen leckeren Snack aus deiner Tasche zu ergattern. Vorsicht: Paviane haben große Zähne, das Füttern solltest du also besser unterlassen.

Gehe auf Tuchfühlung mit den wilden Pinguinen am Boulders Beach
Erlebe wilde Pinguine hautnah am Boulders Beach auf der Kap Halbinsel

Erkunde Südafrikas Facetten auf der Garden Route

Du hast in Kapstadt alles gesehen und bist bereit für neue Eindrücke? Zufälligerweise führt die schönste Rundstrecke Südafrikas genau durch Kapstadt. Schnapp dir einen Leihwagen und nutze die Stadt als Anfangspunkt für eine Fahrt auf der berühmten Garden Route. Die Route erstreckt sich am Meer entlang bis zum knapp 750 Kilometer entfernten Port Elizabeth und durch das Landesinnere wieder zurück. Du kannst aber selbstverständlich auch nur einen Teil der Strecke fahren. Wenn du dich für den gesamten Hin- und Rückweg entscheidest, solltest du etwa 14 Tage dafür einplanen. Es lohnt sich wirklich, denn unterwegs begegnen dir abwechslungsreiche Landschaften und du wirst mit einem einmaligen Panoramablick über das Meer belohnt.

Dazu kommen zahlreiche mögliche Zwischenstopps, von denen jeder einzelne ein Highlight für sich ist. Der Tsitsikamma National Park bietet dir zum Beispiel neben idyllischen Wanderwegen auch einen speziellen Waterfall Trail, der dich direkt zu einem Wasserfall mit natürlichem Pool führt. Übernachten kannst du im nahegelegenen Nature’s Valley und dort am weitläufigen Strand entspannen. Auch der Addo Elephant Park oder das malerische Städtchen Hermanus liegen auf dem Weg. Von dort aus kannst du mit etwas Glück Wale beobachten. Mit ihren zahlreichen Höhepunkten ist die Garden Route zurecht die meistbefahrene Strecke Südafrikas.

Hängebrücke über Wasser im Tsitsikamma National Park
Hängebrücke innerhalb des Tsitsikamma National Parks

Auf den Spuren der Dickhäuter im Addo Elephant Park

Wenn du auf der Garden Route unterwegs bist und als Zwischenstopp eine kleine Safari einlegen willst, empfehlen wir dir einen Besuch im Addo Elephant Park. Der Nationalpark liegt ein Stück nordöstlich von Port Elizabeth und somit genau auf Deiner Route zwischen Port Elizabeth und Kapstadt. Mit gerade mal knapp 20 Euro Eintritt ist eine Safari hier vergleichsweise günstig. Informiere dich aber am besten vor deiner Anreise über die aktuellen Preise.

Seit 1931 dient der Park als geschützter Ort für Elefanten und somit damals vor allem als Zufluchtsort vor Elfenbeinjägern. Heute beherbergt der Park rund 600 Elefanten zusätzlich zu vielen weiteren Tierarten wie Zebras, Löwen, Büffel, Nashörner oder Leoparden. Du kannst also auch hier die „Big Five“ bestaunen, wenn du nicht extra den Krüger Nationalpark aufsuchen möchtest.

Und das Beste? Wenn du möchtest, kannst du sogar in einem Camp oder Cottage direkt im Park übernachten. Die optimale Voraussetzung, um die Tiere bereits in den frühen Morgenstunden zu beobachten. Besonders an den Wasserlöchern hast du dann gute Chancen auf eine spektakuläre Sicht. Wer nicht übernachten möchte, kann auch einfach einen Tag auf eigene Faust durch den Park fahren. Vom nördlichen bis zum südlichen Gate sind es etwa 5 bis 7 Stunden Fahrt, je nachdem wie viele Pausen du zum Beobachten der Tiere einlegst. Beachte aber: Die Geschwindigkeit von 40 km/h darf im gesamten Park nicht überschritten werden.

Elefanten im Addo Elephant Park
Erlebe die Elefanten hautnah

Whale Watching in Hermanus

Ebenfalls auf der Garden Route gelegen findest du den malerischen Küstenort Hermanus. Hier gibt es nicht nur urige Cafés, gemütliche Restaurants und kleine einheimische Shops zu entdecken, sondern vor allem eines: Wale in freier Natur. Mit viel Glück kannst du sie schon von der Küste aus sehen. Um noch näher dran zu sein, buchst du aber am besten einen Whale Watching Ausflug mit dem Boot. So eine Tour dauert ca. zwei bis drei Stunden und vielleicht kannst du neben Walen sogar Delfine sichten. Bedenke aber vorher, dass es leider keine Garantie gibt, dass du die Meeressäuger tatsächlich zu sehen bekommst. Allerdings ist Hermanus nicht ohne Grund die weltweite Hochburg für Walbeobachter. Solltest du mehr als einen Tag im Ort einplanen, kannst du auch noch auf Wanderschaft gehen. Der etwa zehn Kilometer lange Cliff Path Trail führt dich an den wunderschön geformten Klippen entlang und bietet eine tolle Aussicht auf das Meer und die steinige Küste.

Der Küstenort Hermanus
Whale Whatching
Hermanus zählt zu einem der besten Orte für Walbeobachtungen

Wine Tasting und Kochkurse in Stellenbosch

Weinliebhaber und Feinschmecker aufgepasst! Wer die Weinberge Südafrikas erkunden möchte, ist in Stellenbosch genau richtig. Hier reiht sich ein Weingut an das nächste und sogar das bekannteste und schönste Weingut Südafrikas befindet sich hier: Peter Falke Wines in den Helderberg Mountains. Der deutsche Unternehmer, der vor allem für seine Strümpfe bekannt ist, richtet in seiner Groenvlei Farm regelmäßige Wine Tastings aus.

Aber auch echte Gourmets kommen in Stellenbosch voll und ganz auf ihre Kosten. In den Weinrestaurants der Region kann man in der Regel auch sehr gut essen und genießt dabei einen fantastischen Blick über die landschaftlichen Weiten. Im Weingut Joostenberg kannst du sogar einen Kochkurs beim Profi belegen.

Weinberge in Stellenbosch
Stellenbosch und Umland gehören zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten Südafrikas

Du planst ein Auslandssemester in Südafrika? Die Stellenbosch University ist unsere Partneruniversität und genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Nur 50 Kilometer von Kapstadt entfernt sind hier Studenten aus über 100 verschiedenen Ländern eingeschrieben. Du kannst hier zwei Semester als Auslandsstudium absolvieren und wohnst währenddessen in einem Studentenwohnheim mit anderen Internationals zusammen.

Studenten vor der Stellenbosch University
Studiere dort, wo andere Urlaub machen

Gehe auf Safari im Krüger Nationalpark

Entdecke das größte Natur- und Wildschutzgebiet Südafrikas und erlebe die „Big Five“ hautnah. In dem am Rande von Zimbabwe und Mosambik gelegenen Nationalpark leben Elefanten, Nashörner, Löwen, Leoparden und Büffel Seite an Seite mit einer Vielzahl von anderen Tierarten. Flora und Fauna des Parks sind einzigartig und bieten die beste Voraussetzung Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Bei unserem Adventure Trip Südafrika nehmen wir dich mit auf eine einmalige Safari durch den Krüger Nationalpark. Die beste Reisezeit hierfür ist übrigens der südafrikanische Winter im Juni und Juli, denn dann haben Bäume und Sträucher ihre Blätter verloren und du hast noch bessere Sicht auf die Tierwelt des Busches.

Löwen im Krüger Nationalpark
Neben vielen anderen Tieren kannst du hier auch Löwen von Nahem beobachten
Leopard im Krüger Nationalpark
Mit ein bisschen Glück entdeckst du auch einen scheuen Leoparden

Schaue durch God’s Window und auf den Blyde River Canyon

Auf dem Weg vom Krüger Nationalpark Richtung Süden solltest du auf jeden Fall einen Abstecher entlang der sogenannten Panorama Route einplanen. Die hält einmalig schöne Aussichten für dich bereit – allen voran das Ende der Welt. Ganz richtig gehört, der World’s End Lookout ist nämlich einer der beliebtesten Aussichtspunkte auf den beeindruckenden Blyde River Canyon. Dieser schlängelt sich stolz als drittgrößter und unverkennbar grünster Canyon der Welt seinen Weg durch die Ausläufer der Drakensberge. Weitere Highlights auf der Route sind die markanten Three Rondavels, God’s Window, Bourke’s Luck Potholes und Wasserfälle wie die Berlin Falls und Lisbon Falls. Diese wahrhaftigen Naturschauspiele solltest du nicht verpassen!

Blick hinab in den Blyde River Canyon
Nicht ohne Grund zählt der Blyde River Canyon zu den Naturwundern Südafrikas

Auf den Spuren Nelson Mandelas auf Robben Island

Im Atlantischen Ozean etwa zwölf Kilometer vor der Küste Kapstadts befindet sich die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island. Besondere Bekanntheit erlangte das Gefängnis im Zusammenhang mit der Anti-Apartheid-Bewegung in den 60er bis 80er Jahren. Hier hat auch der Aktivist, Friedensnobelpreisträger und erste schwarze Präsident Südafrikas, Nelson Mandela, den Großteil seiner insgesamt 27-jährigen Haft verbracht. Heute ist Robben Island eine nationale Gedenkstätte und kann als Museum besichtigt werden. Die Touristenführer auf der Insel sind zum Großteil selbst ehemalige Gefangene – sie erzählen den Besuchern während einer Führung durch das Gebäude von ihren Erlebnissen.

Flur im Gefängnisgebäude auf Robben Island
Lerne mehr über die Apartheid in Afrika im Gefängnisgebäude auf Robben Island

Erkunde Südafrika vom Meer aus und surfe an den schönsten Stränden der Welt

Nicht nur für Safari-Liebhaber und Hobby-Walbeobachter hat Südafrika einiges zu bieten, auch für Surfer ist die Küste Südafrikas ein beliebtes Reiseziel. Hier finden sich weltweit mit die besten Spots zum Wellenreiten für Anfänger und Profis. Entdecke in unseren Surfcamps in Südafrika die schönsten Buchten in der Nähe von Kapstadt und rund um Coffee Bay. Neben dem Surfen lernst du hier auch gleich deine Mitreisenden kennen und ihr könnt nach einem Tag auf dem Wasser den Abend in der Stadt ausklingen lassen.

Strand mit Surfern und Kitesurfern
Südafrika ist ein Top Spot für jegliche Art von Wassersport

Erlebe Johannesburg von seiner schönsten Seite

Wenn du nach Südafrika reist, wirst du wahrscheinlich entweder nach Kapstadt oder Johannesburg fliegen. Viele Touristen versuchen Johannesburg aufgrund seines schlechten Rufes zu meiden: Immerhin war die Stadt lange Zeit die gefährlichste Stadt der Welt. Doch auch hier haben sich die Zeiten geändert und Johannesburg wandelt sich zu einem lebendigen, jungen und sicheren Highlight auf deiner Südafrika-Reise. Viertel wie Maboneng können mit coolen Shops, Restaurants und Cafés aufwarten und auch stylishe Unterkünfte gibt es hier einige. Nicht entgehen lassen solltest du dir außerdem die überall in der Stadt verteilten Graffiti-Wände – sie sind Beweis dafür, dass hier mittlerweile vor allem Kreative ihr Zuhause gefunden haben. Auch das Apartheid Museum ist ein absolutes Must See wenn du in der City bist. Hier kannst du einiges über die Geschichte des Landes lernen. Wenn du samstags in Johannesburg bist, lohnt sich außerdem ein Abstecher ins Viertel Braamfontein. Dann findet hier der berühmte Neighbourgoods Market mit vielen coolen Ausstellern statt.

Blick über Johannesburg
Trotz des schlechten Rufs einen Besuch wert: Johannesburg

Übrigens: Wusstest Du, dass Johannesburg nicht die Hauptstadt Südafrikas ist? Das Land hat nämlich gleich drei Hauptstädte – dazu zählen neben Kapstadt auch Pretoria und Bloemfontein.

Dich fasziniert Südafrika, du möchtest deine Reise aber gerne mit einem Arbeitsaufenthalt verbinden? Dann kannst du entweder Freiwilligenarbeit in einem sozialen Projekt oder im Bereich Natur- und Tierschutz leisten oder aber du packst auf einer Farm oder Ranch tatkräftig mit an.