Top 10 Gründe für dein Au Pair in den USA

Die USA sind der All Time Favorite unter den Destinationen für ein Au Pair Jahr. Deshalb haben wir unsere ehemaligen Au Pairs über ihre Zeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten befragt. Was dabei herausgekommen ist? Unsere Top 10 Gründe, warum du Au Pair in America werden solltest.

Golden Gate Bridge

1. Not just living the American Dream, but dreaming American!

Mach dir keine Gedanken, wenn deine Sprachkenntnisse zu Beginn deines Aufenthaltes noch etwas holprig sein sollten. Den meisten anderen geht es genauso. Das wird sich aber schnell ändern, immerhin bist du in den USA nur von Englisch umgeben – ob in deiner Gastfamilie, im Supermarkt oder wenn du in deiner Freizeit das Land unsicher machst. Tagtäglich nur mit englischen Muttersprachlern zu kommunizieren, ist eine ganz andere Nummer als in der Schule unregelmäßige Verben zu lernen und Gedichtinterpretationen zu schreiben. Du wirst deinen Wortschatz erweitern, deine Aussprache präzisieren und allgemein dein Englisch enorm verbessern, ohne aktiv daran arbeiten zu müssen. Ein Klischee, aber wahr: Irgendwann wirst du sogar bemerken, dass du plötzlich in einer anderen als deiner Muttersprache denkst und träumst. Congratulations, du sprichst jetzt fließend Englisch!

Broadway am Timesquare

2. Die Leiter für deine Karriere 

Heutzutage öffnet die Fähigkeit, fließend Englisch zu sprechen, natürlich schon viele Türen im Berufsleben. Zusätzlich erwirbst du während deiner Zeit als Au Pair aber auch andere gefragte Soft Skills, die für deine zukünftige Karriere von Vorteil sein werden. Wer kann schon von sich behaupten, dass er Eventmanager, Animateur, Teamleiter und Pädagoge zugleich war? Nennenswerte Skills, die deinen Lebenslauf aufwerten, sind z.B. dein verbessertes Zeitmanagement und Organisationstalent, deine Team-, Multitasking- und Kommunikationsfähigkeit sowie eine hohe Belastbarkeit, Empathie und Verantwortungsbewusstsein. Außerdem hast du durch deinen Auslandsaufenthalt wichtige interkulturelle Kompetenzen erworben. Übrigens bekommst du auch die Möglichkeit, College Kurse in der Nähe deiner Gastfamilie zu belegen und dich so entsprechend deiner Interessen ein wenig weiterzubilden. Fazit: Du bist nach deinem Au Pair einfach ein absoluter Traumbewerber!

Aussicht vom Rockefeller in NYC

3. There YOU go

Au Pair im Ausland bedeutet immer auch: Raus aus der Komfortzone! Wer das Abenteuer wagt, eine längere Zeit ins Ausland zu gehen, dort in einer zunächst fremden Familie zu leben, auf deren Kinder aufzupassen und dabei ausschließlich in einer Sprache zu kommunizieren, mit der er nicht großgeworden ist, der ist – um es einfach mal geradeheraus zu sagen – verdammt mutig. Hierbei geht es nicht darum, was Personaler an dir schätzen, sondern einfach nur um dich. Denn du entwickelst dich persönlich ein ganzes Stück weiter. Du wirst weltoffener und unabhängiger und lernst dich selbst besser kennen. Es wird dir leichter fallen, auf neue Leute zuzugehen und dich ungewohnten Situationen anzupassen. Dabei wirst du über dich hinauswachsen und eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein tanken.

Am Flughafen

4. Zuhause auf zwei Kontinenten

Was für ein schönes Gefühl ist es bitte, wenn es Menschen gibt, mit denen du nicht verwandt bist, die dir aber so sehr ans Herz wachsen, dass du dich wie ein richtiges Familienmitglied fühlst? Natürlich braucht es seine Zeit bis du dich eingelebt hast und dich komplett ins Familienleben integriert fühlst. Aber wenn es soweit ist, dass du dich an einem anderen Ort, in einem anderen Land, ja sogar auf einem anderen Kontinent wie Zuhause fühlst, dann weißt du was ein Au Pair ausmacht. Viele unserer Teilnehmer halten auch Jahre später noch den Kontakt zu ihrer Gastfamilie und haben so immer eine Anlaufstelle für einen Besuch in den Staaten.

5. Starte deine Modelkarriere – als Rolemodel

Du bist das Gesamtpaket aus Betreuerin, Freundin, großer Schwester und Spielgefährtin in einem. Je nach Alter der Kinder hilfst du ihnen beim Anziehen, bereitest Mahlzeiten für sie zu, spielst mit ihnen, unterstützt bei den Hausaufgaben, holst sie von der Schule ab, begleitest sie zum Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, tobst und lachst mit ihnen und spendest ebenso Trost, wenn sie mal traurig sind. Kurz gesagt: Du wirst eine wichtige Bezugsperson und Vorbild für deine Host Kids. Natürlich hast du aber auch ausreichend Freizeit, um alleine etwas zu unternehmen, dich mit neu gewonnenen Freunden zu treffen oder dich einfach zurückzuziehen, wenn du etwas Zeit für dich brauchst. Ein besonderes Highlight, das die meisten unserer Au Pairs aber nie vergessen werden, ist und bleibt der Moment, wenn die Kids das erste Mal überraschend „I love you“ sagen und dir damit zeigen, wie schnell sie dich ins Herz geschlossen haben.

Au Pair mit Kind

6. Friends all over the World

Als Au Pair findest du nicht nur so etwas wie eine Second Family, sondern gewinnst auch Freunde fürs Leben. Unsere ehemaligen Au Pairs sind größtenteils noch mit Leuten befreundet, die sie bereits während der Orientation Days in New York kennengelernt haben. Bei diesen Einführungstagen belegen wir die Hotelzimmer nach Möglichkeit mit Teilnehmern, die in derselben Region platziert werden. Im Übrigen helfen viele Au Pairs, die schon eine Weile vor Ort sind, gerne bei der Eingewöhnungsphase und zeigen dir ihre Lieblingsplätze in deiner neuen Umgebung. Du bist also von Anfang an nicht alleine und aus den Kontakten, die du hier knüpfst, werden häufig echte Freundschaften. Deine neuen Freunde können dabei aus allen Teilen der Welt kommen – so kannst du nicht nur etwas über die amerikanische, sondern auch über verschiedene weitere Kulturen lernen. Wie fühlt es sich an, überall auf der Welt jemanden zu kennen, der sich über deinen Besuch freut?

Freunde fürs Leben

7. Bucket List? Kannst du abhaken!

Jeder hat sie, diese eine Liste von persönlichen Sehnsuchtsorten, die er in den USA einmal gesehen haben muss. Amerika hat auch unglaublich viel zu bieten, immerhin warten stolze 50 Staaten darauf, von dir entdeckt zu werden: Wünschst du dich an von Palmen gesäumte Sandstrände oder lieber an beeindruckende Canyons mit tiefen Schluchten? Zieht es dich zum Sightseeing in eine der vielen berühmten Metropolen oder genießt du gerne die Natur und herrliche Aussicht in einem der zahlreichen Nationalparks? Zum Glück musst du dich nicht entscheiden! Während deines Au Pairs gibt es nämlich auch viel Gelegenheit zum Reisen. Deine freien Wochenenden bieten sich hervorragend für kürzere Trips an. Darüber hinaus laden viele Gastfamilien ihre Au Pairs auch ein, sie in den Familienurlaub zu begleiten. Auf jeden Fall hast du aber während deines Aufenthaltes zusätzlich zwei Wochen Urlaub, die du frei gestalten kannst. Der perfekte Abschluss für ein großartiges Jahr war für viele unserer Au Pairs dann der 13. Monat, in dem sie quer durch die USA getourt sind. Hier lässt sich das Taschengeld wunderbar auf den Kopf hauen, das du durch deine Arbeit als Au Pair verdient hast.

Monument Valley
Strand in Kalifornien

8. Start deiner Globerocker-Karriere

Es ist kein Geheimnis: Wer einmal eine große Auslandsreise unternommen hat, wird in 99,9 Prozent der Fälle zum Wiederholungstäter! Du hast auch Blut geleckt? Deine Au Pair Zeit kann der Startschuss für deine Leidenschaft fürs Reisen sein. Und wir freuen uns, wenn du diese weiterhin mit uns ausleben willst. Es gibt viele Au Pairs, denen es so gut gefällt, dass sie ihren Aufenthalt direkt verlängern oder zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal als Return Au Pair zu einer anderen Familie oder manchmal auch in ein ganz anderes Land gehen. Wer das alltägliche Leben im Ausland mag, der kann ansonsten die Chance ergreifen und ein Auslandssemester oder ein Praktikum im Ausland machen. Alle, denen der Sinn mehr nach Abenteuer und dem Entdecken eines fremden Landes steht, können hingegen mit einem Freiwilligenprojekt oder Work and Travel den Reisehunger stillen.

Globerocker auf Reisen

9. We are Family

Du bist nicht allein, sondern umgeben von einer großen Au Pair Community. Dein persönlicher Ansprechpartner vor Ort steht ständig mit dir und deiner Gastfamilie in Kontakt. So hast du immer jemanden, an den du dich bei Unklarheiten, Missverständnissen, Problemen etc. wenden kannst. Außerdem veranstaltet er regelmäßige Treffen mit anderen Au Pairs in deiner Region. Hier könnt ihr euch austauschen, gemeinsam etwas unternehmen und bekommt nebenbei noch gute Tipps für eure Umgebung. Ziemlich wahrscheinlich, dass du hier Travelmates findest, mit denen du Kurztrips und andere Aktivitäten erleben und eben auch deinen 13. Reisemonat bestreiten kannst.

Au Pair Community

10. Au Pair – Oh Yeah!

Kurz und knackig: Au Pair – das sind Momente, Erlebnisse und Erfahrungen, an die du dein Leben lang gerne zurückdenken und von denen du immer wieder erzählen wirst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.