Weihnachten in Amerika – als Au Pair in den USA

Ich bin Natascha (24), komme aus dem Burgenland und lebe mittlerweile seit über 15 Monaten als Au Pair im Bundesstaat New York.
Als ich beschlossen habe nach Amerika zu gehen, war mir natürlich bewusst, dass ich Weihnachten zum ersten Mal weit weg von zu Hause verbringen würde. Als großer Weihnachtsfan habe ich mich aber sehr auf Weihnachten in den USA gefreut.

Decorate the Christmas Tree

Nach Thanksgiving ging’s dann auch schon los. Die Häuser und Gärten wurden dekoriert und weihnachtlich geschmückt. Da ich am ersten Dezemberwochenende in South Carolina war, habe ich das alles nicht wirklich mitbekommen. Deshalb war es umso schöner, am Sonntagabend zu einem wunderschön geschmückten Haus und meinem eigenen Stocking (Weihnachtsstrumpf) nach Hause zu kommen. Am Montag darauf haben wir dann unseren Weihnachtsbaum geschmückt. Meine Gastfamilie hat die Tradition, bei der die Kinder zwei Gewürzgurken-Ornamente (Christmas Pickle) im Baum verstecken und die Erwachsenen diese dann suchen müssen. Dies stellte sich als richtige Herausforderung heraus.

Ich habe natürlich auch New York City einige Male in der Vorweihnachtszeit besucht. Mir war zwar bewusst, dass viele Touristen unterwegs sein würden, aber was sich da abgespielt hat, werde ich so schnell nicht mehr vergessen. Besonders beim Rockefeller Weihnachtsbaum waren so viele Menschen, dass man teilweise ‚im Stau‘ stand. Ich muss jedoch gestehen, dass ich mir etwas mehr Dekoration und Lichterketten erwartet hatte. Deshalb habe ich mich auf den Weg nach Brooklyn begeben. Dort gibt es die „Dyker Heights“, wo die Bewohner ihre Häuser richtig crazy schmücken – so wie man’s aus den Filmen kennt!

Elf on the Shelf

Was mir die Vorweihnachtszeit auch unheimlich verschönert hat, war der „Elf on the Shelf“. Ich habe mir dazu mit meinen Gastkindern einen Film angeschaut, in dem man die Geschichte rund um den „Elf on the Shelf“ sieht. Man versteckt die Elfen also bis zum Weihnachtsmorgen an verschiedenen Plätzen im Haus, schreibt manchmal kleine Notizen dazu und denkt sich lustige Verstecke für sie aus. Da wir das in Österreich nicht haben, hat mich meine Gastmutter gefragt, ob ich mich auch einmal darin versuchen will. Es hat mir megaviel Spaß gemacht, die Elfen abends an verschiedenen Plätzen zu verstecken und dann die überraschten Gesichter der Kinder am nächsten Morgen zu sehen. Ich bin mir sehr sicher, dass ich das auch mal mit meinen Kindern machen werde, da ich diese Tradition richtig süß finde!

Weihnachtsfeiertage

Am 24. Dezember waren wir bei der Weihnachtsparty vom Bruder meines Gastvaters. Die ganze Familie hat sich dort zum Essen und Geschenketausch getroffen. Am 25. Dezember wurde ich morgens von meinen Kindern geweckt und wir sind gemeinsam nach unten zum Weihnachtsbaum gegangen. Dort ging es ans Geschenke auspacken. Danach gab’s für alle Frühstück: Spiegeleier, Speck und French Toast! Am Abend kamen die Verwandten meiner Gastmama zu uns. Es gab superleckeren Schinken, Maisauflauf (habe ich dort zum ersten Mal gegessen), selbst gemachte Brötchen, glasierte Karotten etc. Den Abend haben wir mit Dessert und Spielen ausklingen lassen.

Alles in allem habe ich die Weihnachtszeit in Amerika sehr genossen und freue mich schon auf Weihnachten dieses Jahr! Ich kann nur jedem raten, die Zeit mit der Gastfamilie zu genießen, denn sie geht zu schnell vorbei!

Ich hoffe, ihr habt schöne Weihnachtsfeiertage!

Liebe Grüße
Natascha

Bewirb dich jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.