Work and Travel in Australien während der Corona-Pandemie

Vor anderthalb Jahren ist Nicole mit uns nach Australien geflogen, um dort ein Gap Year als Work and Traveller zu verbringen. Obwohl die Corona-Pandemie auch vor dem roten Kontinent nicht Halt gemacht hat, ist sie vor Ort geblieben und genießt heute noch ihr Leben als Backpacker. Hier lässt sie die vergangenen Monate Revue passieren und verrät, wie die Situation aktuell Down Under aussieht:

Hi, mein Name ist Nicole und ich komme aus Unna, nähe Dortmund. Ich bin nach meinem Abi 2019 im Oktober nach Australien gereist. Hier mache ich seit fast 1,5 Jahren Work and Travel und habe auch die Corona-Pandemie hier erlebt!

Skydiving über den Whitsunday Islands

Warum ich mich für Work and Travel in Australien entschieden habe

Ich bin nach Australien gekommen, um mir eine Pause zwischen Schule und Studium zu genehmigen. Ich wusste ganz genau, dass ich Jura studieren möchte, wollte aber einfach nochmal aus Deutschland raus, bevor ich diese Verantwortung eingehe. Das war auch die BESTE Entscheidung meines Lebens! Ich hatte einfach diesen unbeschreiblichen ,,Drang‘‘ aus Europa rauszukommen und die Welt zu erkunden. Nach Australien bin ich auch weniger mit einem Plan gekommen, sondern eher mit dem Wunsch ,,mehr‘‘ zu sehen.

Ich habe mich für Australien entschieden, weil ich denke, dass es kein Land ist, wo man mal eben schnell und einfach hinkommt. Deswegen glaube ich, dass es eine gute Entscheidung ist, das zwischen Abi und Studium zu machen. Wenn nicht zu diesem Zeitpunkt, wann dann? Sobald man einmal in diesem Arbeitsflow drin ist und seine Karriere anstreben will, ist es schwierig, sich aus seinem gewohnten Umfeld loszulösen und einfach mal ans andere Ende der Welt zu ziehen.

Sonnenaufgang am Bluff Knoll

Mein Start Down Under – Surfen, Roadtrips und das Leben genießen

Ich bin in Sydney gelandet und dort auch erst einmal für die ersten 4 Monate geblieben. Die Hälfte der Zeit habe ich gearbeitet und die restliche Zeit war ich zum Beispiel im Surfcamp, habe mir die Sehenswürdigkeiten angeguckt und einfach richtig mein Leben genossen. Mithilfe der Planung vom AIFS Office Australia bin ich dann alleine per Greyhoundbus die Ostküste von Sydney bis Cairns hochgereist und im Anschluss wieder nach Sydney geflogen, wo ich meinen Freund kurz vor meiner Ostküstenreise kennengelernt hatte. Zusammen mit ihm bin ich dann nach Westaustralien geflogen, woraufhin Australien in weiten Teilen in den ersten Lockdown gegangen ist.

Surfen in Sydney
Hike Cape le Grand

Der Lockdown in Australien

Der Anfang war ein wenig schwierig. Ich hatte nicht gedacht, dass sich unsere Situation vom einen auf den anderen Tag so dramatisch ändern könnte. Aufgrund von Corona Regulationen fand ich keinen Job mehr, den ich nach meiner langen Reisephase dringend gebraucht hätte. Außerdem haben alle Hostels zu gemacht, wir konnten kein Apartment mehr finden und von Tag zu Tag haben auch mehr Campingplätze geschlossen. Ich bin damals nicht nach Hause geflogen, weil die Situation in Deutschland schlimmer und unsicherer war als in Australien. Nüchtern betrachtet konnte ich es mir auch einfach nicht leisten. Die Kosten der Flüge sind ins Unermessliche gestiegen, falls es denn überhaupt welche gab.

Adopt a Backpacker

Nach einiger Zeit wurden wir auf einen Beitrag einer Facebook Gruppe namens ,,Adopt a Backpacker“ aufmerksam. Dort haben wir eine Unterkunft gefunden, in der wir mietfrei 2 Monate Corona ausgesessen haben. Unser Host war unheimlich lieb, hat uns mit allem weitergeholfen und uns mit zum Krabbenfang und Fischen genommen. Die Zeit, die wir dort verbracht haben, war unvergesslich und ich bin sehr froh, dass wir nicht abgereist, sondern dort geblieben sind. Wir sind jetzt seit 9 Monaten in Westaustralien. In dieser Zeit hatten wir zwei verschiedene Farmjobs und die restliche Zeit haben wir den Nordwesten mit einem Auto und den Südwesten mit einem Van bereist.

Wharton Bay

Wie die Corona Lage aktuell in Australien aussieht

Momentan sind wir zurück in Perth und möchten sobald wie möglich nach Melbourne fliegen und dort wieder anfangen zu arbeiten. Ich möchte mir in Melbourne einen Teilzeitjob in der Gastronomie suchen und Teilzeit weiter an meinem Laptop arbeiten. Ich habe vor ein paar Monaten damit angefangen und seitdem mit nationalen deutschen Medien zusammengearbeitet. Nebenbei mache ich Content Creation, Management von Sozialen Medien und Grafikdesign und tobe mich einfach so richtig aus.

P.S.: Nicole hat u.a. an den Nachrichtenartikeln Australier adoptieren Backpacker in Not und Noch nie Maske getragen – wie Weltenbummler die Pandemie erleben mitgearbeitet. Absolute Leseempfehlung von uns!

Seitdem Corona ausgebrochen ist, war Perth, die Hauptstadt Westaustraliens, Anfang März für 2 Monate und vor kurzem nochmal für 5 Tage im Lockdown. Momentan gibt es in Westaustralien keinen einzigen Corona Fall in der Gesellschaft. Vor einer Woche habe ich zum ersten Mal eine Maske getragen, seit gestern wurde die Maskenpflicht wieder abgeschafft. Der Alltag ist wieder ganz so wie er vor Corona war und auch die Läden, Restaurants, Clubs und alles andere ist wieder offen.

Wanted: Work and Traveller

Als Corona ausgebrochen ist, ist eine ÜBERWALTIGENDE Menge an Backpackern ausgereist. Die australische Wirtschaft verlässt sich auf Work and Traveller, die hier arbeiten. Somit herrscht momentan ein enormes Defizit an Backpackern. Jobs gibt es wie Sand am Meer und auch Unterkünfte in z.B. Melbourne sind leichter zu finden, jetzt wo viele internationale Studenten abgereist sind. Da momentan Winter in Deutschland ist, herrscht hier Sommer, das heißt es ist überwiegend überall heiß in Australien.

Die australische Regierung ist sehr streng was internationale Einreisen betrifft, daher sind die Grenzen momentan für Touristen und somit auch Backpacker geschlossen. Sobald die Grenzen allerdings wieder aufmachen und sich die Corona Lage allgemein beruhigt hat, kann ich nur wärmstens empfehlen nach Australien zu reisen! Je früher du hierher kommst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du den Vorteil des Backpacker Defizites nutzen kannst und leicht einen gut bezahlten Job findest.

Momentan gibt es leider noch keine offiziellen Statements der australischen Regierung, wann internationales Reisen wieder möglich ist. Wenn du willst, dass ich dich auf dem Laufenden halte, kannst du mir gerne auf Instagram folgen. Als @nicolepern gebe ich auch weitere Tipps und Trick rund ums Backpacking und das generelle Leben in Australien.

Auch wir von AIFS wissen noch nicht, wie lange Australien an den Einreisebeschränkungen festhält. Derzeit ist noch unklar, ob und wann eine Ausreise dieses Jahr möglich sein wird, daher nehmen wir aktuell keine Anmeldungen für unsere Programme in Australien an. Du kannst dich aber kostenlos und unverbindlich bei uns registrieren und wir informieren dich über alle Neuigkeiten zur aktuellen Lage. So erfährst du auch als Erstes, wenn eine Einreise nach Australien wieder möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.