Myona Ranch in Warren

von Lisa

Myona Ranch in Warren

Hallo ihr Lieben,
Ich bin seit fast 3 Wochen hier auf der Myona Ranch in Warren, NSW, Australien. Wir haben Hühner, Rinder, Schafe und Pferde (die Schafe sind zur Zeit draußen, daher kenn ich die nur vom erzählen) Mein Tag beginnt immer mit ausmisten der Peddock vom Bullen und den Pferden. Danach füttere ich den Bullen und wir bringen die Rinder raus. Hier ist momentan Drockenzeit daher müssen wir mit den Rindern immer raus fahren. Susie, die Farmerin, macht das auf dem Pferd, während ich auf dem Quad und Freddy mit dem Auto mitfahren. Das ist wirklich eine schöne Arbeit. Man sieht was von Warren und anstrengend ist es jetzt auch nicht unbedingt.
Meistens machen wir dann so zwischen 10 und 12 Uhr Morning tea. Entweder fahren wir mit dem Tee raus oder wir sitzen hier zuhause zusammen. Danach variieren meine Aufgaben immer. Letztens habe ich zum Beispiel einen Bananenkuchen gebacken, bevor wir uns zum lunch getroffen haben. Nach dem lunch machen wir oft eine “Mittagspause” in der wir schlafen, ein Buch lesen oder einfach so entspannen. Bei der Hitze ist es fast nicht anders auszuhalten.
Auch am Nachmittag habe ich ganz unterschiedliche aufgaben, wie zum Beispiel Pferde waschen oder bürsten, oder wir gehen zum reiten. Wobei das reiten hier ganz anders ist als in Deutschland! Aber es macht trotzdem richtig viel Spaß.

So gegen 18 Uhr holen wir die Rinder wieder rein, füttern alle Pferde und machen meist zwischen 19 und 21 Uhr Feierabend. Ich geh dann immer zum duschen und danach gibt es Abendessen. Susie kann wirklich gut kochen und vieles ist auch ähnlich wie in Deutschland.
Mir gefällt es hier auf der Ranch echt gut und ich bin sehr froh dass ich mich für diese vier Wochen entschieden habe. Ich hatte hier die Gelegenheit wieder die Sprache zu verstehen und selbst zu sprechen (das war nur sehr wichtig, da ich mein Englisch die letzten 10 Jahre nicht benötigt habe). Trotz allem ist es teilweise sehr schwer die zwei zu verstehen. Der Aussi-Slang ist nicht zu unterschätzen. Man gewöhnt sich aber sehr schnell daran.
Wenn ihr also Lust habt das typisch australische Leben kennenzulernen und nicht nur in Großstädten unterwegs sein wollt, kann ich euch nur empfehlen, das Ranchwork and Travel Programm zu wählen! Kängurus jeden Abend zu sehen geht in Sydney leider nicht. Es ist traumhaft schön und ich überlege mir am Ende meiner Reise noch einmal auf Besuch hier her zu fahren.

Ich wünsche euch bei eurer Reise ganz viele spannende Momente und eine richtig schöne Zeit down under!!

Eure Lisa