Projekt "Community Work und Umweltschutz"

Unterkunft und Verpflegung

Die Unterkunft erfolgt im Volunteer Forest Camp in der Gemeinde Kitogani oder auf Wunsch bei einer Gastfamilie im Dorf Muungoni.

  • Unterkunft im Volunteer Forest Camp

    Im Volunteer Forest Camp lebst du in einem der drei großen und sehr komfortablen Safari-Zelte. Holzkonstrukte mit Dächern aus Palmplättern bietet den Zelten Sonnen- sowie Regenschutz und große, mit Insektenschutznetzen versehene Fenster sorgen für angenehme Durchlüftung.

    Bis zu sechs Volunteers haben in einem Zelt Platz. Jedes Zelt verfügt über drei Stockbetten, eine große Kommode mit abschließbaren Schrankteilen sowie ein angeschlossenes Bad mit einer Duschkabine und einer WC-Kabine. Kaltes und warmes Wasser steht zur Verfügung.

    Vor jedem Zelt befindet sich zudem eine schöne Holzveranda auf der es sich super entspannen lässt. Unser Volunteerpartner versucht die Zelte nach Geschlechtern getrennt zu belegen soweit es möglich ist. Mitunter kann es aber auch zu gemischten Zimmer kommen, wenn viele Volunteers vor Ort sind.

    Eine große und mit Sonnen-/Regensegeln überdachte Terrasse samt Küchengebäude dient den Volunteers im Camp als Aufenthaltsbereich. Hier werden auch die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen. Auf dem Speiseplan stehen vorwiegend sansibarische Gerichte mit nur wenigen westlichen Einflüssen. Gefiltertes Grundwasser steht in einer Trankwasserstation jederzeit zur freien Verfügung.

    Im Volunteer Forest Camp legt unser Volunteerpartner großen Wert auf eine umweltschonende Nutzung der gegebenen Ressourcen: Solaranlagen liefern Strom und heißes Wasser und die umweltschonenden High-Tech Komposttoiletten sorgen dafür, dass der Toiletteninhalt nach ein paar Wochen als trockener Gartendünger genutzt werden kann. Im campeigenen Permakultur-Garten werden zudem nachhaltig Gemüse, Obst sowie Kräuter und Gewürze angebaut und die Bastelprodukte der Volunteers aus dem Recycling-Projekt sorgen als kreative Lampenschirme, Duschregale und Vorhänge für eine ganz besondere Note in den Unterkünften.

    Für die Sicherheit im Camp sorgen zwei Wachleute aus dem Dorf rund um die Uhr.

    Internet steht im Volunteer Forest Camp nicht zur Verfügung, aber du erhältst vor Ort von unserem Volunteerpartner die Prepaid-SIM-Karte eines lokalen Anbieters, so dass du auf diesem Wege mobilen Internetzugang hast.

  • Unterkunft in einer Gastfamilie

    In Muungoni hast du die Möglichkeit bei einer einheimischen Familie zu wohnen und so einen einzigartigen Einblick in das Dorfleben zu gewinnen, der Ausländern sonst verschlossen bleibt. Die Menschen in Muungoni sind sehr arm aber unglaublich gastfreundlich und sehr bemüht, die Volunteers ins Dorfleben zu integrieren. 

    Da nur sehr wenige der Dorfbewohner Englisch sprechen, wirst du dich oft mit Händen und Füßen verständigen – sobald du die ersten Brocken Swahili gelernt hast, klappt’s dann mit der Kommunikation schnell besser.

    Bei deinen Gastgebern hast du ein eigenes Zimmer oder teilst dir ein Zimmer mit einem weiteren Volunteer gleichen Geschlechts. Die Wohnverhältnisse sind sehr, sehr einfach und der Standard ist Ausdruck der Armut der Menschen. Stromanschluss ist meist nicht gegeben – die Beleuchtung erfolgt z.B. durch Paraffinlampen. Das Bad teilst du dir in der Regel mit deinen Gastgebern: Hier steht meist nur ein traditionelles Steh-/Plumpsklo zur Verfügung sowie ein Eimer mit Wasser zum Waschen und Duschen. 

    Zu den Mahlzeiten wird ausschließlich sansibarisches Essen serviert.

    Wie auch im Volunteer Forest Camp steht dir bei deiner Gastfamilie kein Internet zur Verfügung, aber du erhältst vor Ort von unserem Volunteerpartner die Prepaid-SIM-Karte eines lokalen Anbieters und kannst dadurch online gehen. Zum Laden deines Handys bringst du dir entweder eine kleine mobile Solarladestation mit oder nutzt den Strom im Volunteer Forest Camp.