Projekt "Gibbon Sanctuary"

Unterkunft und Verpflegung

Während der Projektarbeit im Gibbon Sanctuary wohnst du in einer der erholsamsten Regionen Thailands, welche etwa 60 Minuten von Mae Sot entfernt liegt. Die Gibbon Auffangstation ist ein ruhevoller Ort inmitten des Jungles und umgeben von Bergen sowie Trekkingpfaden, die zur Erkundung einladen.

Normalerweise benötigst du hier auch keinen Wecker, denn die Gibbons werden zwischen 5 Uhr und 6 Uhr morgens wach. Hier kann es dann sehr laut werden! Riskiere einen Blick aus deinem Baumhaus am Morgen und sehe den kleinen Menschenaffen beim herumtollen zu, denn ihre Gehege führen wie ein Labyrinth durch die Station um die Häuser herum. 

Du wirst in Baumhäusern mit westlichen Standards wohnen und in deiner Freizeit die Möglichkeit haben, durch die Bücher alter Volunteers zu stöbern oder Filme zu schauen, denn dein Feierabend beginnt ca. 15:30 Uhr.

Während deiner Programmzeit wirst du drei Mahlzeiten erhalten. Hier wird vorwiegend Thai gekocht, jedoch gibt es auch westliche Mahlzeiten.

Da es in dieser Region sehr kalt werden kann, benötigst du warme Kleidung. Nach deinem anstrengenden Arbeitstag hast du die Möglichkeit, mit warmen Wasser zu duschen oder deiner Familie am Nachmittag Fotos über das vorhandene WLAN zu senden. Dein Doppelzimmer im Baumhaus wirst du mit einem weiteren Volunteer teilen. Dort habt ihr auch einen Ventilator und Mückenschutznetzte. Zudem hat die Unterkunft westliche Badezimmer, die von mehreren Teilnehmern benutzt werden.

Bitte beachte, dass die Auffangstation  inmitten einer ländlichen Gegend weit von der nächsten Stadt abgelegen liegt. Hier besteht somit nicht die Möglichkeit einzukaufen. Falls du auf Snacks nicht verzichten kannst, musst du diese vorab kaufen und im Kühlschrank verstauen.