Projekt "Gibbon Sanctuary"

Was dich erwartet

Als Ziel des "Gibbon Sanctuary" Freiwilligenprojektes steht die Rettung von schlecht behandelten oder erkrankten Gibbons und insbesondere solcher, die für touristische Fotozwecke als Attraktion ausgenutzt wurden.

Zu den täglichen Hauptaufgaben als Freiwilligenhelfer in diesem Projekt wird die Nahrungsvorbereitung sein. Hilf den Mitarbeitern, jeden Morgen und Nachmittag Obst, Gemüse und Blätter portionsweise zu zubereitet. Auch wirst du die Gibbons füttern und die Nahrung zu ihren Gehegen bringen. Eine weitere täglich anfallende Arbeit wird die Reinigung der Gehege sein, da die Grundhygiene der Tiere sehr wichtig ist. 

Die Sozialisierung der Gibbons ist ein weiteres Ziel des Projektes. Als Volunteer gibst du den Gibbons eine Sicherheit und schenkst ihnen Liebe, welche sie zuvor nicht erfahren durften. Auch wenn du die schlechten Erfahrungen nicht aus der Erinnerung löschen kannst, werden sie mit deiner Hilfe erfahren, dass Menschen eine gute Seite haben. Mit deiner Hilfe als Volunteer werden sie sich an ihr Leben langsam gewöhnen, denn leider können sie auf Grund ihrer Vorerfahrungen nicht mehr ausgewildert werden. Lass dich während deiner Zeit im Projekt nicht zurückschrecken, wenn sie dir gegenüber misstrauisch sind. Auch mit kleinen Gesten wirst du ihre Zutraulichkeit steigern und wenn sie ihre Hand durch das Gehege strecken, möchten sie mit dir Händchen halten, um mit dir zu schmusen.

Gibbons sind Frühaufsteher und mit Glück wirst du mit ihrer Anwesenheit vor deinem Haus beglückt, denn die Gehege der kleinen Menschenaffen umlaufen die Volunteerhäuser. Zudem freuen sie sich jeden morgen gegen 07:00 Uhr ihr Frühstück von dir zu erhalten. Dein Arbeitstag wird gegen 15:30 Uhr zu Ende sein. So kannst du die Zeit im Jungle nutzen, um dich mit anderen Volunteers auszutauschen.

Der wichtigste Punkt deiner Hilfe in diesem Projekt wird es sein, die Lebensqualität der kleinen Menschenaffen zu steigern. Auch kann es vorkommen, dass sich noch andere Tierarten auf der Station befinden. So halfen vorherige Volunteers zum Beispiel dabei, Affen aufzupäppeln oder Bären und Mader zu pflegen.

Denk bei diesem Projekt an deine warmen Anziehsachen. Für die Projektregion ist eine gute reisemedizinische Beratung dringend notwendig. In diesem Zusammenhang wird auch eine Tollwut-Impfung dringend empfohlen.

Bei deiner Online-Anmeldung kannst du angeben, wie lange du gern am Programm teilnehmen möchtest. Die Mindestdauer beträgt 2 Wochen (Einführungswoche plus 1 Projektwoche). Gerade für die Projektarbeit gilt jedoch: Je länger du bleibst, desto mehr kannst du dich in die Projektarbeit einbringen. Nach deiner kulturellen Einführungswoche nimmst du am Sonntagabend den Übernachttransfer von Singburi zum Sanctuary, wo du morgens früh ankommen wirst. Die Fahrzeit beträgt ungefähr 8 Stunden. Der Transfer zum Gibbon Projekt ist im Programmpreis inbegriffen. Der Abreisetransfer zum Flughafen nach Bangkok ist nicht im Programmpreis inbegriffen, sondern muss von dir organisiert und vor Ort gezahlt werden.