Ein Auslandsaufenthalt in den USA birgt die Qual der Wahl

Wie keine andere Nation stehen die USA für Neubeginn, für verwirklichte Lebensträume und Freiheit. Es lohnt sich, die internationale Supermacht voller Gegensätze und Möglichkeiten mindestens einmal im Leben selbst zu bereisen. Warum nicht die Gelegenheit beim Schopf packen und hier gleich ein paar Monate deines Lebens verbringen? Nur so machst du dir ein eigenes, ganz persönliches Bild von Land und Leuten. Eine USA Auslandserfahrung ist unvergesslich und bereichert dein ganzes Leben.

Wer die USA bereist, der hat die Qual der Wahl. Von Alaska bis Hawaii – übrigens die beiden jüngsten der 50 Bundesstaaten – findest du grundverschiedene Klimazonen und Landschaften. Doch das bleibt nicht deine einzige Entscheidung: Rein ins Großstadtgetümmel von New York oder doch lieber einen der 59 Nationalparks erkunden, wie beispielsweise den weltberühmten Yellowstone Park? Jede der großen US-Metropolen hat ihren ganz eigenen „Vibe“. 

Allen voran die meistbesuchte Stadt der USA, der multikulturelle Hotspot New York. Die Stadt, die niemals schläft und Lebendigkeit pur verströmt. Los Angeles lockt dich mit Hollywoodglamour und kalifornischer Lebensfreude. Las Vegas, das glitzernde Spielerparadies, fasziniert auf ganz andere Weise als San Francisco. Dort muss man sich nicht wundern, wenn einem im Schatten der Golden Gate Bridge tatsächlich ein Hippie mit Blumen im Haar begegnet. Von der Ostküste bis zur Westküste, es lohnt sich, jede dieser Städte zu entdecken. Der Süden der USA lockt außerdem mit der Musikstadt New Orleans und einem nostalgischen Charme, während Miami nicht nur während „Spring Break“ die wildesten Partys feiert.

Jetzt Gratisbroschüre bestellen

Informiere dich über deine Möglichkeiten mit AIFS in die USA zu reisen:

Was du vor deiner USA Auslandserfahrung wissen solltest

Außerhalb der großen Städte und Ballungszentren lassen sich die unendlichen Weiten des Landes am einfachsten mit einem Mietwagen erkunden. Erlebe so dein eigenes Roadmovie. Dein deutscher Führerschein wird in den USA in der Regel geduldet. Auf der ganz sicheren Seite bist du allerdings nur mit einem internationalen Führerschein. Den kannst du bei jeder deutschen Führerscheinstelle für etwa 15 Euro sofort mitnehmen.

Als klassisches Einwanderungsland findet man in den USA Kulturen aus aller Welt. Das spiegelt sich natürlich auch im kulinarischen Angebot wieder. In Amerika findet man also nicht nur eine riesige Auswahl an Fastfood-Restaurants. Zwar sind üppige Burger, Pancakes und Frittiertes in allen Variationen und an jeder Straßenecke erhältlich. Doch kulturelle Einflüsse aus Südamerika, Asien oder Europa haben längst auch die amerikanische Küche erreicht. Probiere also aus, worauf du Lust hast – und sei auf große Portionen vorbereitet.

Wissenswertes über die USA 

  • Die USA ist eine föderale Republik, die aus insgesamt 50 Bundesstaaten besteht.
  • Am 4. Juli 1776 erklärten die Amerikaner ihre Unabhängigkeit von Großbritannien. Heute feiern die Amerikaner alljährlich am 4. Juli den „Independence Day“ mit Feuerwerk und einer ordentlichen Portion Nationalstolz.
  • Über 80 Prozent der Amerikaner leben in den großen Ballungsgebieten.
  • Flächenmäßig sind die USA das drittgrößte Land der Welt, nach Russland und Kanada.
  • Auch was die Einwohnerzahl angeht, belegen die USA den dritten Platz auf der Weltrangliste. Mit etwa 322 Millionen Einwohnern rangieren sie in dieser Disziplin nach China und Indien.

Auslandsaufenthalt in den USA – darauf solltest du achten!

  • Ausnahmen bestätigen die Regel, aber man darf sich fast überall auf die offene und herzliche Art der Amerikaner verlassen. Nutze also jede Gelegenheit für einen Plausch, um mehr über die Menschen zu erfahren – und dein Englisch zu verbessern.
  • Gehe respektvoll mit dem ausgeprägten Patriotismus der Amerikaner um. Hymne und Fahne sind den meisten einfach heilig.
  • Im Restaurant solltest du bei der Rechnung großzügig aufrunden. Häufig wird hier nur Mindestlohn gezahlt und der freundliche Kellner ist auf dein Trinkgeld angewiesen. 15 bis 20 Prozent gelten als normal.
  • In den USA gibt es viele verschiedene Klimazonen. Mach dich vorher schlau, was auf dich zukommen kann. So gibt es Regionen mit extremen Wetterkapriolen wie Hurrikans oder Waldbrände. Trotz der potenziellen Gefahr, sind diese aber selten und nur in vereinzelten Staaten. Also kein Grund zur Panik, aber Vorsicht ist schließlich besser als Nachsicht.
  • Willst du innerhalb der USA reisen, empfehlen wir für die weiten Strecken zwischen Ostküste und Westküste die oft preisgünstigen Inlandsflüge.
  • In den USA wird überhaupt viel geflogen, denn das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel zwischen den Ballungszentren ist nicht sehr dicht gewebt und teils überaltert. Doch auch im Amtrak-Zug oder in einem Greyhound-Bus zu reisen, hat seinen besonderen Charme. Eine entspannte Art, Land und Leute kennenzulernen. 
  • Bei einem so großen Land passiert es schon mal, dass man zu viele Stationen in seine Auslandszeit packen will. Bleib immer schön cool: Zur Not hängst du noch einen Monat dran. Die Verlängerung eines Visums wie das J1 Visum ist recht unkompliziert. Oder du sparst nach der Rückkehr gleich für den nächsten Trip in die USA. Mach dir einen losen Plan und bleibe flexibel und entspannt auf deiner Reise.

So solltest du dich auf einen Auslandsaufenthalt in den USA vorbereiten!

  • Für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen genügt eine elektronische Reiseerlaubnis (ESTA). Darüber hinaus benötigst du ein reguläres Visum.
  • Schließe eine Auslands-Krankenversicherung ab. Selbst eine einfache medizinische Behandlung ist in den USA oft um ein Vielfaches teurer als in Europa.
  • Wenn wir eines von den Amerikanern lernen können, dann sind es Offenheit und Optimismus. Ob im Restaurant oder in Geschäften – der Empfang ist meist überaus herzlich. Das mag dem ein oder anderen zunächst befremdlich vorkommen, aber lass dich einfach davon anstecken.

Mache deine eigene Auslandserfahrung in den USA!

Du kannst es gar nicht mehr abwarten, die USA endlich kennenzulernen? Dann bist du bei AIFS an der richtigen Adresse! Passend zu deinem Reiseziel bieten wir für die USA (fast) unbegrenzte Möglichkeiten. 

Du bist über 18 Jahre und willst die USA durch ein Auslandsjahr intensiv kennenlernen? Bei AIFS vermitteln wir dir eine Gastfamilie als Au Pair. Du willst lieber herausfinden, wie viel das reale amerikanische Bildungssystem mit dem zu tun hat, was uns in US-Serien und Filmen präsentiert wird? Ab 14 Jahren kannst du an unserem Schüleraustausch teilnehmen und ab 17 Jahren auch schon an unserem Studienprogramm. Erweitere deinen Horizont an einem echten US-College!

Mit den Angeboten von AIFS kannst du den Sommer deines Lebens verbringen. Wie wäre es mit einem Job als Jugendbetreuer in einem Summercamp? Unter dem Motto „Work and Travel“ werden Gemeinschaft, Sport und internationaler Austausch in unseren Camps großgeschrieben. Der krönende Abschluss für diesen spannenden Job ist eine vierwöchige Reise durch die USA. Wenn du vor allem deine Sprachkenntnisse auf Vordermann bringen willst, legen wir dir unseren Sprachkurs ans Herz. Du hast du Wahl: Wo macht dir Lernen mehr Spaß? In New York oder in San Francisco?

Ergänzend zu unseren Angeboten findest du auf unserer Seite ausführliche Erfahrungsberichte von vielen Teilnehmern. Das sympathische AIFS-Team steht dir natürlich auch zu allen Fragen Rede und Antwort.