FAQ's

Häufig gestellte Fragen

  • Ich muss im Sommer noch Klausuren schreiben bzw. meine Ferien beginnen erst im Juli. Kann ich auch nach dem 20. Juni noch ausreisen?

    Leider können wir hier keine Ausnahme machen. Alle Camp-Teilnehmer müssen spätestens am 20. Juni in die USA ausfliegen.

    In den Camps werden die Teams zusammengestellt und in die Arbeit eingewiesen, die ersten Camper treffen ein und jeder muss von Anfang an dabei sein.

    Versuche, mit deinem Professor oder Lehrer einen Deal zu machen - schließlich geht es um eine Erfahrung für das Leben, nicht um einen "schnöden" Urlaub.

  • Wie gut müssen meine Englisch-Kenntnisse sein?

    Du musst dich auf Englisch gut verständigen können. Das wird auch im Interview - deinem Bewerbungsgespräch - überprüft. Dein Schulenglisch sollte im Normalfall dazu ausreichen.

    Sicherlich wirst du während deines Camp-Aufenthaltes dein Vokabular um viele interessante Wörter und Wendungen erweitern können - "Heck .... what's that skunk doin' in my bunk?".

  • Kann ich mehrmals an diesem Programm teilnehmen?

    Ja, das ist möglich. Das J-1-Visum ist nicht auf einmalige Teilnahme begrenzt.

    Wenn du in das selbe Camp willst, erhältst du besondere Konditionen. Bitte melde dich in diesem Fall bei uns in Bonn. 

  • Wie sind meine Chancen auf eine Platzierung?

    Camp America Teilnehmer kommen aus aller Welt und ihr konkurriert um dieselben Plätze. In den vergangenen Jahren konnten wir immer einen sehr großen Teil unserer Bewerberinnen und Bewerber platzieren.

    Je besser deine Bewerbung aussieht, desto größer ist die Chance, einen Platz zu bekommen. Wer besondere sportliche oder kreative Fähigkeiten und Qualifikationen einbringen kann, hat besonders gute Karten. Ebenfalls positiv auf die Platzierungschancen wirkt es sich aus, wenn du schon ab Mai für das Programm zur Verfügung stehen kannst und dich so früh wie möglich bewirbst.

  • Kann ich auch weniger als 9 Wochen in ein Camp gehen?

    Nein, leider nicht. 9 Wochen sind das Minimum.

  • Kann ich auch länger als 9 Wochen in ein Camp gehen?

    Das ist unter Umständen möglich und von manchen Camps sogar sehr gern gesehen. Du bekommst auch mehr Taschengeld für jede extra gearbeitete Woche nach der 9. Woche. 

  • Kann ich auch am Camp America Programm teilnehmen, wenn ich nicht die deutsche, österreichische oder schweizer Staatsangehörigkeit habe?

    Ja, das ist möglich, sofern du entweder Europäer bist oder eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz hast.

  • Bekommen meine Eltern während meines Auslandsaufenthaltes weiter Kindergeld für mich?

    Das hängt von der Kindergeldstelle ab. Wir stellen dir gerne eine Teilnahmebestätigung aus, die du dort vorlegen kannst. Allerdings können wir damit nicht garantieren, dass das Kindergeld weitergezahlt wird. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert.

  • Muss ich geimpft sein, um an dem Programm teilnehmen zu können?

    Für die Teilnahme am Programm gibt es generell keine verpflichtenden Impfungen. Allerdings empfehlen wir, dass die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden.

    Unabhängig davon kann es vorkommen, dass dein Camp besondere Regelungen bezüglich der Impfungen hat. Hierüber wirst du aber nach Platzierung vom Camp informiert.

  • Wie viel freizeit habe ich während meiner Zeit im Camp?

    Das ist von Camp zu Camp unterschiedlich. Du hast aber einen Anspruch auf mindestens 6 komplett freie Tage. Diese müssen nicht unbedingt am Wochenende liegen. In den meisten Camps hat man auch im Wechsel mit den anderen Counsellors abends oder tagsüber Freizeitperioden. Hier kannst du dich dann einmal kurz entspannen und Dinge wie Wäsche waschen, E-Mails schreiben oder Telefonate erledigen.

  • Kann ich mich zusammen mit einem Freund oder einer Freundin bewerben?

    Nein, leider können wir keine gemeinsamen Bewerbungen akzeptieren. Das liegt daran, dass die Camps Flexibilität, Selbstständigkeit und Offenheit von ihren Mitarbeitern erwarten. Jede Platzierung erfolgt individuell gemäß der angegebenen Fähigkeiten und Interessen sowie des angegebenen Zeitraums.

    Unabhängig davon ist Camp America für dich eine ganz wichtige Lebenserfahrung und die solltest du möglichst alleine machen. Deine Sprachkenntnisse verbessern sich auch noch mehr, wenn du nicht zwischendurch ständig Deutsch sprichst oder einer von euch beiden immer das Reden für beide übernimmt. Ins Team der Camp Counsellor kommt du als einzelne Person auch leichter rein und findest schneller Anschluss als im Doppelpack. 

  • Schauen sich Camps auch meine Facebook Seite an?

    Ja, das kommt durchaus öfters vor, weil sich die Campdirektoren ein Bild von dir machen und einschätzen wollen, ob du für den Job als Kinderbetreuer geeignet bist. Deshalb stell bitte sicher, dass auf deiner Facebook Seite keine unangemessenen Fotos oder Kommentare von dir zu finden sind. Auch zu viele Party-Fotos kommen bei manchen Campdirektoren nicht gut an.

  • Wie beantrage ich mein Visum für den Aufenthalt?

    Um als Counsellor in den USA arbeiten zu können, benötigst du ein J1-Visum. Wir lassen dir nach deiner Platzierung das erforderliche Formular und eine Anleitung zukommen und unterstützen dich bei der Beantragung. Du musst das J1-Visum persönlich, also nicht nur online oder schriftlich, beantragen. Dies ist für unsere deutschen, österreichischen und schweizer Teilnehmer in den US-Konsulaten in Frankfurt, Berlin, München sowie Wien und Bern möglich. Wir empfehlen die Beantragung im eigenen Heimatland, da es sonst zu Verzögerungen und Schwierigkeiten kommen könnte. Wichtig ist, dass du schon bei deiner anfänglichen Camp America Planung überprüfst, ob du einen gültigen Reisepass hast und wenn dies nicht der Fall ist, diesen rechtzeitig beantragst bzw. erneuerst. So kommst du nach Platzierung bei der Visabeantragung nicht in Zeitnot.

  • Wie läuft das Interview ab?

    Das Interview erfolgt persönlich bei unseren Beraterinnen oder Beratern in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, kann also nicht telefonisch oder per Skype erfolgen. Da du in den USA mit deinem Englisch einigermaßen durchkommen solltest, wird das Interview auf Englisch geführt. Aber keine Sorge – bisher hat das normale Schulenglisch fast immer ausgereicht! Zur Vorbereitung lies ruhig mal ein englisches Buch oder schau dir amerikanische Filme im Original an. Bitte bring zum Interview auch deine Referenzen sowie dein erweitertes Führungszeugnis mit. Das Interview ist auch eine gute Gelegenheit für dich, um all deine Fragen, die du noch zum Programm hast, beantwortet zu bekommen.