Surfcamp in Südafrika

Unterkunft und Verpflegung

Das Leben im Surfcamp spielt sich vor allem draußen ab. Strand und Meer liegen direkt zu Füßen des Camps.

Als AIFS Surfcamp Teilnehmer wohnst du in einer der traditionellen Hütten des Camps. Die Unterkunft erfolgt in Mehrbettzimmern. Diese sind in der Regel gemischt – auf Anfrage ist aber auch die Unterkunft in einem „girls only“ Mehrbettzimmer möglich.

Gegen Aufpreis ist auf Anfrage auch die Unterkunft in einem Doppelzimmer oder Einzelzimmer möglich.

Bettwäsche wird dir im Camp zur Verfügung gestellt, deine Handtücher bringst du selber mit. Ein kostenfreier WiFi Zugang ist gegeben – allerdings ist das Internet hier sehr langsam und kann mitunter auch einmal mehrere Stunden ausfallen.

Zusammen mit den anderen Surfern und Campbewohnern nutzt du die Gemeinschaftsbäder des Camps, die auf dem Gelände verteilt sind.

Neben der Unterkunft im Mehrbettzimmer sind auch Frühstück und Abendessen im Programmpreis inbegriffen. Für die Zubereitung deines Mittagessens stehen dir im Camp zwei vollständig ausgestattete Gemeinschaftsküchen zur Verfügung. Außerdem wirst du Zugang zu einigen Braai (Grill) Plätzen haben, wofür das Feuerholz bereitgestellt wird. Wenn dir nicht nach Kochen zu Mute ist, kannst du dir dein Lunch auch vor Ort im Camp für wenig Geld kaufen.

Das Camp verfügt zudem über eine eigene Bar. Hier lässt es sich herrlich mit anderen Camp Teilnehmern abhängen und feiern. Die Babalaza Bar hat einen Billardtisch, den du kostenlos nutzen darfst. Außerdem kannst du hier einheimischen Gesangsgruppen lauschen und traditionelle Tänze hautnah miterleben. Jeden Dienstagabend ist Themenabend und alle Teilnehmer verkleiden sich für diesen Anlass, um dann rund ums Feuer kostenlosen Punsch zu genießen. Bei Vollmond gibt es an der Bar eine besondere Feier, bei der man traditionelle Trommeln und Musik erleben kann.