Jobben in Japan

Während deines Work and Travel Aufenthaltes

Bis auf wenige Ausnahmen kannst du jede Beschäftigung annehmen, die dich interessiert. Aushilfsjobs gibt es in vielen Bereichen: in der Gastronomie, im Tourismus oder in der Promotion. Welchen Job du machst, hängt von deinen Erfahrungen, deinem Engagement und vor allem deinen Sprachkenntnissen ab.

Japaner sprechen in der Regel nur wenig  oder gar kein Englisch. Je besser deine Japanischkenntnisse sind desto schneller findest du einen Job. Falls du noch kein Japanisch kannst oder noch nicht ausreichend gut japanisch sprichst, solltest du unbedingt einen Sprachkurs zu deinem Work and Travel Aufenthalt dazu buchen.

In der Regel wirst du in Tokyo arbeiten, da es vor allem dort Jobs gibt, die man auch ohne fließende Japanisch-Kenntnisse ausüben kann. Immer mehr unserer Teilnehmer finden aber auch Jobs in der Hotellerie und im Service-Bereich in anderen touristischen Gegenden Japans wie z.B. Kyoto oder Osaka. 

  • Hilfe vor Ort

    Unsere Kollegen im Partnerbüro in Tokyo helfen dir bei der Jobsuche: von der Beantragung der Steuernummer über die Erstellung eines japanischen Lebenslaufs und der zu beachtenden Etikette bis zur Jobdatenbank mit freien Stellen in der Hauptstadt.

  • Mögliche Jobs

    Grundsätzlich darfst du mit deinem Visum jede Arbeit in Japan annehmen. Ausgenommen sind Jobs im Vergnügungsgewerbe, wie z.B. Nachtclubs, Glücksspiel-Etablissements oder Bars. Hier sind einige Beispiele, als was unsere Work and Traveller in Tokyo gearbeitet haben:

    • VerkäuferIn bei Uniqlo
    • Promotioner
    • Bedienung im deutschen Brauhaus
    • PC-Spiele-Tester
    • (Europäisches) Fotomodell
    • Arbeit in Fabriken

    Wenn du flexibel bist was die Art des Jobs betrifft und die Ratschläge unserer Kollegen vor Ort beachtest, wirst du leichter einen Job bekommen. Stell dich aber darauf ein, dass du unter Umständen für dich noch ungewohnte Tätigkeiten ausüben wirst.

  • Finanzielle Reserven

    Zur Sicherheit, gerade bei längeren Reisen und Zeiten ohne Job, empfehlen wir dir, an finanzielle Reserven zu denken.