Wie kann man nachhaltig und umweltfreundlich reisen? – 11 Tipps

Entdecken, Reisen und Abenteuer erleben, das steht auf vielen Wunschlisten, sicherlich auch auf deiner und definitiv auf unserer. Doch auch die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Verantwortung sind von großer Bedeutung. Daher wird nachhaltiges Reisen, auch sanftes Reisen genannt, immer drängender. Oft aber scheint beides nicht zueinander zu passen und stellt jeden Reisenden vor Herausforderungen. Für uns bei AIFS ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema, daher versuchen wir mit vielen kleinen und großen Maßnahmen auf Umwelt, Tiere und Gesellschaft zu achten.

Die Welt

Um dir auch etwas Hilfestellung in Sachen nachhaltig Reisen zu geben, fassen wir hier einmal elf Tipps zusammen, wie du achtsamer und verantwortungsbewusster unterwegs sein kannst.

Nachhaltig Reisen bedeutet genauer betrachtet, nicht nur die Umwelt zu schonen, sondern auch die Tierwelt zu schützen und gesellschaftliche und soziale Verantwortung zu übernehmen. Es ist also ein sehr umfassender Begriff und beinhaltet den Respekt gegenüber unserer Erde und allen Lebewesen, die dort leben. Dabei kannst du sogar die Region und die Menschen, die an deinem Reiseziel leben, fördern und so aktiv unserer Erde helfen.

Reisen in der Natur

1. Reiseverkehrsmittel

Wenn es für dich in ein weit entferntes, fremdes Land geht, lässt sich der Flug dorthin nicht vermeiden. Damit dein ökologischer Fußabdruck aber nicht zu groß wird, versuche doch nur hin und zurück zu fliegen, also lieber eine lange als unzählige kleine Reisen mit dem Flugzeug zu unternehmen. Bei einer langen Reisedauer fallen die zwei Flüge nicht so schwer ins Gewicht, als wenn du nur für kurze Zeit verreist.

Nutze vor Ort, wenn es möglich ist, die öffentlichen Verkehrsmittel wie Züge oder Bahnen. Diese schonen die Umwelt weit mehr als Flüge, daher solltest du Inlandsflüge so gut es geht vermeiden. Sogar Busse sind schonender für unsere Umwelt als Flüge. CO2-Abgase schaden generell unserer Umwelt, doch Flugzeuge stoßen daneben Wasserdampf und Stickoxide aus, die in der Flughöhe klimaschädigender wirken als die Abgase von Autos auf der Erde.

Falls du noch mehr tun willst, kannst du dir über einen Emissionsrechner ausrechnen lassen, welcher Umweltschaden durch deinen Flug entsteht und wie hoch eine Kompensationszahlung wäre. Diese kannst du dann an Umwelt- und Klimaschutzprojekte spenden. Dies ist zum Beispiel bei atmosfair möglich. Ein Kompensationsbeitrag für einen Flug von Düsseldorf nach New York würde beispielsweise 66 Euro betragen.

Zug
Straße

2. Gepäckmitnahme

Packe deinen Koffer durchdacht und mit Plan, nehme nur das mit, was du wirklich benötigst. Ein hohes Gepäckvolumen und -gewicht verursacht einen höheren Treibstoffverbrauch. Mit zu viel Gepäck lässt es sich schwer vor Ort nachhaltig reisen. In Zügen beispielsweise wird ein schwerer Koffer zu einer großen Herausforderung und der Spaß vergeht schnell. Du bist einfach viel unflexibler als mit leichtem Gepäck, besonders bei mehr als einem Reiseziel. Zudem sparst du mit leichtem Gepäck Geld und dir kann auch weniger gestohlen werden.

Koffer

3. Wasser sparen

Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen unserer Erde, sowohl der Mensch als auch alle anderen Lebewesen brauchen das Wasser zum Leben. Ohne Wasser stirbt unser Planet und wir mit ihm, daher versuche mit Wasser so sparsam umzugehen wie es geht. Lass beispielsweise den Wasserhahn nicht laufen, während du dir die Zähne putzt oder dusche lieber als in die Badewanne zu steigen. In vielen anderen Ländern unserer Erde ist Wasser keine so selbstverständliche Ressource wie bei uns. Nicht überall bekommst du einfach Wasser aus der Leitung, oft muss es sogar viel umständlichere Wege durchlaufen, um dann bei dir anzukommen, daher achte darauf, Wasser nicht zu verschwenden. Schließlich brauchen ja auch alle anderen das Wasser.

4. Energie sparen

Versuche Strom und Energie zu sparen. Nicht immer muss das Licht brennen oder der Fernseher laufen. Versuche also in deiner Unterkunft darauf zu achten, dass du Energiequellen nur nutzt, wenn du sie auch wirklich brauchst. Spare auch mit der Klimaanlage oder der Heizung. Oder würdest du sie zuhause etwa unnötig ununterbrochen laufen lassen?

5. Die Wahl der Unterkunft

Wähle am besten immer eine Unterkunft, die von dem Inhaber selbst geführt wird und zu keiner großen Hotelkette gehört. So unterstützt du die Menschen vor Ort und bekommst im Gegenzug eine persönlichere Betreuung. Dies hat auch den Vorteil, dass du die Kultur des Landes durch den engeren Bezug zu den Menschen näher kennenlernen kannst.

6. Einkaufen

Kaufe lokale und regionale Produkte und Souvenirs. Damit unterstützt du die Menschen vor Ort und auch die Wirtschaft des Landes. Achte aber bitte darauf, keine Souvenirs zu kaufen, die zu Lasten von Tieren, Natur oder Menschen gehen. Auch bei Lebensmitteln kannst du darauf achten, dass sie fair und unter humanen Bedingungen erzeugt wurden.

7. Umweltverschmutzung

Achte darauf, die Umwelt nicht zu verschmutzen. Auch wenn das eigentlich ein selbstverständlicher Ratschlag ist, gibt es doch Menschen, die ihn nicht beherzigen und unachtsam mit der Natur umgehen. Versuche Plastikmüll so gut es geht zu vermeiden und achte darauf, deinen Müll in Mülleimern zu entsorgen und nicht einfach irgendwohin zu schmeißen.

Natur

8. Tiere schützen

Unterstütze keine Tierquälerei. Auch das klingt selbstverständlich, ist manchmal aber nur schwer zu erkennen. In einigen Ländern dienen Attraktionen mit gefangenen Tieren als Touristenmagnete, doch diese gehen immer zu Lasten der Tiere. Diese werden oft nicht artgerecht gehalten und müssen ihr gefangenes Leben dahinfristen, damit sich einige Touristen für einen kurzen Moment daran erfreuen können. Tiere sind Lebewesen und wir Menschen haben kein Recht, sie auszubeuten.

Tierschutz

9. Respekt für Land und Leute

Respektiere das Land und die Leute. Respekt ist ein wichtiges Schlagwort und oft haben wir heute das Gefühl, dass er verloren geht. Doch erst der Respekt gegenüber anderen und den Dingen zum Leben, machen unsere Welt zu einem besseren Ort. Um nachhaltig zu reisen und dabei auch eine wunderbare Zeit zu erleben, ist es also wichtig, die Kultur des Landes zu respektieren und den Menschen dort auf Augenhöhe zu begegnen. Daher empfiehlt es sich auch, sich vor der Reise mit den Gepflogenheiten und der Sprache etwas vertraut zu machen. Der Vorteil ist, dass die Menschen einem dann auch viel freundlicher und zuvorkommender begegnen. Besuchst du religiöse Begegnungsstätten, halte dich an die Kleidervorschriften, fotografiere nicht einfach fremde Menschen ohne ihr Einverständnis oder grüße freundlich, wenn du gegrüßt wirst. Es sind oft die kleinen Dinge, die zu einem besseren Miteinander führen.

Aborigines

10. Bettelnde Kinder

Mit Spenden an bettelnde Kinder hilfst du ihnen nicht. Das klingt erst einmal hart und jeder, der Mitgefühl besitzt, tut sich schwer damit, den Kindern nichts zu geben. Doch so verschlimmerst du ihre Lage nur noch, denn sie werden dann nicht in die Schule geschickt und bleiben in dem Kreislauf aus Armut gefangen. Wenn du den Kindern in armen Ländern helfen möchtest, spende lieber etwas Geld an anerkannte Hilfsorganisationen, so weißt du, dass deine Spende von Nutzen ist und wirklich hilft.

11. Deine aktive Hilfe

Du kannst  dich auch aktiv für den Planeten oder deine Mitmenschen einsetzen. Manchmal will man ja etwas tun, es fehlen einem aber die Ideen oder der Plan, was man Gutes tun könnte. Da können wir dir helfen, bei vielen unserer Programme kannst du dich aktiv in sozialen oder ökologischen Projekten engagieren. Wie wäre es zum Beispiel damit, dass du Schildkröten auf Mauritius rettest oder dass du im Nationalpark in Kanada die Umwelt schützt. In einem amerikanischen Camp könntest du auch deinen Sommer damit verbringen, dass du sozial schwächeren Kindern wunderschöne Ferien als Betreuer bereitest. Als Au Pair in America kannst du dich in dem Wohnort deiner Au Pair Familie auch sozial als ehrenamtlicher Volunteer engagieren.

Schildkröte
Friedliche Natur

Dies waren einige Möglichkeiten, achtsamer auf Reisen zu sein und unserer Natur, den Mitmenschen und anderen Lebewesen mit Respekt gegenüber zutreten. Jeder kann helfen, unseren Planeten zu schützen. Jeder kann sich engagieren, sozial oder ökologisch, daher lohnt es sich einfach anzufangen. Schon mit kleinen Dingen kannst du viel erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.