Camp America – welche Camp-Typen gibt es eigentlich?

Camp America hört sich doch nach einem Abenteuer an, oder? Und das ist es auch, ganz klar. Dabei gibt es verschiedene Typen von Camps, aus denen du wählen kannst. Hier kannst du ganz frei entscheiden, welcher Typ Camp zu deiner Person und deinem Charakter passt.

See mit Aussicht am Abend

Summer Camps sind in den USA eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien. 9-12 Wochen kannst du als Betreuer oder Sporttrainer vor Ort mit den Kids die Natur genießen und erkunden. Sport treiben, dich künstlerisch austoben und einfach Spaß haben, es gibt so viele Aktivitäten.

Day Camps

Die Day Camps sind, wie der Name schon sagt, zeitlich begrenzt. Die Kinder verbringen hier den Tag bei den verschiedensten Aktivitäten gemeinsam mit anderen Kindern und gehen abends wieder nach Hause zu den Eltern. Du wohnst dann entweder im Camp selber, in einem Wohnheim oder einer Gastfamilie. Tagsüber betreust du dann die Kinder, die auch unter 10 Jahre alt sein können. In den Day Camps wird eine bunte Auswahl an Unternehmungen angeboten, von Kunst über Musik bis hin zu Sport ist alles vertreten.

Private Camps

Private Camps werden von Eltern privat organisiert und koordiniert. Diese Camps sind für die teilnehmenden Kinder meistens etwas teurer, dafür sind die Möglichkeiten und Aktivitäten aber auch sehr vielseitig. Das bedeutet Abwechslung und viel Action, auch für dich. Und es kommt durchaus auch vor, dass die Kinder hier internationaler sind. Daher kannst du hier auch deine verschiedenen Sprachkenntnisse sehr gut trainieren. 

Freundschaften im Camp

Single Sex Camps

Dann gibt es aber noch Camps, die nur für Jungs oder eben nur für Mädchen sind, die sogenannten Single Sex Camps. Diese Camps sind dann jeweils anders ausgerichtet und bieten Aktivitäten an, speziell auf Mädchen oder Jungen zugeschnitten. Hier kann es aber durchaus auch einmal vorkommen, dass die Betreuer vom anderen Geschlecht sind, das ist jedoch eher selten. Spaß macht es aber allemal mit den Jungs oder Mädchen Zeit zu verbringen.

Girls Scout Camps

Was sind denn Girls Scouts? Das sind die amerikanischen Pfadfinderinnen und sie haben auch eigens für sie kategorisierte Summer Camps. Hier kann es schon mal etwas rustikaler zugehen, denn das Leben in der Natur und der Umgang damit, stehen an erster Stelle der Unternehmungen. Abends am Lagerfeuer sitzen, Lagerfeuerlieder singen und Marshmallows rösten, wird sicher ein Programmpunkt sein. Die familiäre Atmosphäre wird dich überzeugen.

Begeisterung und Spaß im Camp
Kanufahrt auf dem See

Jewish und Christian Camps

In den USA spielt Religion im alltäglichen Leben eine große Rolle und so gibt es auch religiöse Summer Camps für die Kids. Zum einen gibt es die Jewish Camps für jüdisch Gläubige und zum anderen die Christian Camps für die Christen. In den jüdischen Camps gibt es bei den Aktivitäten keine großen Unterschiede, lediglich das Essen ist koscher und der Sabbat wird gefeiert. In den christlichen Camps gibt es neben den üblichen Aktivitäten oft noch Bibelstunden und Gottesdienste. Wenn du also religiös und spirituell bist, dabei muss die Bindung zur jeweiligen Religion nicht stark ausgeprägt sein, und willst das auch vermitteln und weitergeben, ist ein Jewish oder Christian Camp das Richtige.

Underprivileged Camps

Aber auch Kinder und Jugendliche aus sozial schwächer gestellten Familien haben die Möglichkeit, an Camps teilzunehmen, das sind dann die Underprivileged Camps. Hier nimmt man eine ganz besondere Erfahrung mit nach Hause. Diesen Kindern eine Freude zu bereiten ist nicht immer ganz einfach und der Alltag kann durchaus schon herausfordernd sein, aber hinterher weißt du, was Freude und Freundschaft wirklich bedeutet. Die Camps werden von sozialen Organisationen koordiniert und sollen diesen Kindern und Jugendlichen etwas bieten, was sie sonst vielleicht nicht so erleben können.

Tauziehen im Camp

Special Needs Camps

In den Special Needs Camps triffst du auf Kinder und Jugendliche, die körperlich oder geistig eingeschränkt oder behindert sind, also mit Handicap. Diese Camps sind eine enorme Entlastung für die Eltern und vielleicht nötige Pfleger. Die Freude, der Spaß und die Freundlichkeit, die du hier miterlebst und die dir entgegengebracht wird, ist etwas Besonderes und sie ist echt. Hier nimmst du definitiv etwas fürs Leben mit. Und Vorerfahrungen sind nicht entscheidend, alles Nötige wirst du lernen. Du solltest nur offen, flexibel und geduldig sein.

Versammlung im Camp

Welcher Typ passt zu dir?

Du siehst, jedes Camp ist speziell und birgt ein eigenes Abenteuer. Du wirst in jedem Fall etwas für dich persönlich mitnehmen, das dein Leben bereichert und an das du dich gerne erinnerst.

Welches Camp passt denn zu dir, hast du dich schon entschieden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.