Deine Rolle als Botschafter

Schüleraustausch in den USA

Die Bedeutung internationaler Völkerverständigung erscheint heutzutage wichtiger denn je. Vor diesem Hintergrund ist es ein fester Bestandteil des Öffentlichen High School Programms, dass jeder unserer Teilnehmer in seiner Gemeinde in den USA für eine Stunde im Monat an Aktivitäten im Rahmen eines „Community Service“ teilnimmt. Außerdem erklärt sich jeder Teilnehmer bereit, selbständig einen Vortrag  über sein Heimatland bzw. seinen Heimatort zu erstellen und z. B. im Unterricht an seiner High School zu präsentieren.

Dieses Engagement hat zum Ziel, die Rolle der Schüler als Botschafter für ihr Land und ihre Kultur zu fördern.

  • Community Service

    • Ehrenamtliche Tätigkeit (ohne Bezahlung)
    • Dient der Integration und dem Kulturaustausch
    • Local Coordinator leiten an wie der Community Service durchgeführt werden kann
    • Mindestaufwand 1 Stunde pro Monat – wenn es den Schülern Spass macht, können sie sich gerne darüber hinaus engagieren

    Selbstverständlich steht bei dieser Tätigkeit nicht die tatsächliche Arbeit oder Leistung im Vordergrund, sondern ein besseres Kennenlernen von Land und Leuten.

  • Präsentation Thema Heimatland/-ort

    • Vortrag/Präsentation von ca. 20 Minuten
    • Thema: eigene Kultur, Heimatland
    • Ort: z.B. Schule
    • Je lebendiger die Präsentation, desto spannender ist es für die Zuhörer
    • Kreativität ist selbstverständlich erwünscht

    Insbesondere die Schulen in den USA begrüßen es sehr, dass die Schüler etwas von sich selbst an die Schulgemeinschaft „zurückgeben“ und die Kulturen voneinander lernen können. 

    Die langjährige Erfahrung mit AIFS-Austauschschülern hat gezeigt, daß dieser Aspekt des Aufenthaltes vielen Schülern sehr viel Spaß macht und u.a. lebenslange Freundschaften hervorbringt. 

    Mit der Anmeldung zu unserem Programm erklärt jeder Schüler seine Bereitschaft an diesen Aktivitäten teilzunehmen.